Browse Prior Art Database

Drehbarer Stecker mit Schutzart

IP.com Disclosure Number: IPCOM000033112D
Published in the IP.com Journal: Volume 4 Issue 12 (2004-12-25)
Included in the Prior Art Database: 2004-Dec-25
Document File: 5 page(s) / 118K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Elektrische Maschinen sind zur Spannungsversorgung und zur Versorgung mit Steuersignalen haeufig mit Steckersystemen ausgeruestet. Zum besseren Anschliessen koennen diese drehbar sein und erlauben so eine variable Abgangsrichtung der Anschlussrichtung. Bei einigen derzeit bekannten Motoren sind drehbare Steckersysteme im Einsatz, die einen stufenlosen Verdrehmechanismus mit einem Verdrehwinkel von ca. 270° besitzen. Jedoch verliert dieser Verdrehmechanismus nach einigen Verdrehspielen deutlich an Haltbarkeit, d.h. das Verdrehmoment reduziert sich. Tritt eine zusaetzliche mechanische Belastung auf, z.B. bei Dauerschwingungen oder Dauerschocks, leiert dieser Verdrehmechanismus aus, das drehbare Steckerteil wird lose und die Schutzart des Steckers ist nicht mehr gewaehrleistet. Vorgeschlagen wird daher, ein Verdrehmechanismus bei dem der Stecker ueber Klemmung in seiner Abgangsrichtung fest auf dem Motorblock fixiert wird. Die folgenden Ausfuehrungsbeispiele zeigen moegliche Arten dieser Klemmung: Ausfuehrungsbeispiel 1: Die Abbildung 1 zeigt eine einfache Klemmung mittels eines u-foermigen Klemmteils auf das Gehaeuse. Die Klemmkraft wird durch vier Schrauben erzeugt, die den Stecker auf dem Lagerschild festhalten. Durch Loesen dieser Schrauben kann das Klemmteil angehoben und der Stecker verdreht werden. Die Arretierung kann ueber eine Verzahnung erfolgen.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 53% of the total text.

Page 1 of 5

S

Drehbarer Stecker mit Schutzart

Idee: Achim Demmer, DE-Bad Neustadt; Thomas Then, DE-Bad Neustadt; Michael Zisler, DE-Bad

Neustadt

Elektrische Maschinen sind zur Spannungsversorgung und zur Versorgung mit Steuersignalen haeufig mit Steckersystemen ausgeruestet. Zum besseren Anschliessen koennen diese drehbar sein und erlauben so eine variable Abgangsrichtung der Anschlussrichtung.

Bei einigen derzeit bekannten Motoren sind drehbare Steckersysteme im Einsatz, die einen stufenlosen Verdrehmechanismus mit einem Verdrehwinkel von ca. 270° besitzen. Jedoch verliert dieser Verdrehmechanismus nach einigen Verdrehspielen deutlich an Haltbarkeit, d.h. das Verdrehmoment reduziert sich. Tritt eine zusaetzliche mechanische Belastung auf, z.B. bei Dauerschwingungen oder Dauerschocks, leiert dieser Verdrehmechanismus aus, das drehbare Steckerteil wird lose und die Schutzart des Steckers ist nicht mehr gewaehrleistet.

Vorgeschlagen wird daher, ein Verdrehmechanismus bei dem der Stecker ueber Klemmung in seiner Abgangsrichtung fest auf dem Motorblock fixiert wird. Die folgenden Ausfuehrungsbeispiele zeigen moegliche Arten dieser Klemmung:

Ausfuehrungsbeispiel 1: Die Abbildung 1 zeigt eine einfache Klemmung mittels eines u-foermigen Klemmteils auf das Gehaeuse. Die Klemmkraft wird durch vier Schrauben erzeugt, die den Stecker auf dem Lagerschild festhalten. Durch Loesen dieser Schrauben kann das Klemmteil angehoben und der Stecker verdreht werden. Die Arretierung kann ueber eine Verzahnung erfolgen.

Ausfuehrungsbeispiel 2: Die Klemmung erfolgt mittels Mutter und Ring, die mit einer Steigung versehen sind und gegenseitig verdreht werden koennen (siehe Abbildung 2). Durch Loesen der Mutter wird die Klemmung aufgehoben und der Stecker ist frei drehbar. Ist der Stecker in der richtigen Position wird durch Drehen der Mutter die Klemmkraft erhoeht und der Stecker fixiert. Die Verzahnung auf dem Gehaeuse gewaehrleistet eine sichere Arretierung.

Ausfuehrungsb...