Browse Prior Art Database

Steckerlose Kontaktierung zwischen einem Geber und einer Baugruppe zur Geberauswertung

IP.com Disclosure Number: IPCOM000033113D
Published in the IP.com Journal: Volume 4 Issue 12 (2004-12-25)
Included in the Prior Art Database: 2004-Dec-25
Document File: 3 page(s) / 310K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

In Servomotoren wird ein Aufbau bestehend aus Geber und Geberauswertung verwendet. Dabei nimmt der Geber charakteristische Eigenschaften des Ist-Zustands des Motors (z.B. Drehmoment und Winkelgeschwindigkeit) auf und gibt die Informationen geeignet an die Auswertebaugruppe weiter. Dort werden die Daten weiterverarbeitet und ggf. wieder weitergeleitet. Bisher erfolgt die Datenuebertragung zwischen Geber und Geberauswertung ueber eine Leitungsbaugruppe. Ueber die Leitungsbaugruppe koennen analoge oder digitale Signale uebertragen werden. Diese Leitungsbaugruppe kann bspw. an beiden Baugruppen steckbar oder fest montiert angeordnet sein. Aufgrund der mechanischen Toleranzen des gesamten Aufbaus ergeben sich kleine Auslenkungen in allen drei Raumrichtungen an den Steckverbindungen. Durch diese Auslenkungen kann es zu mechanischen Schaeden an den Steckvorrichtungen oder an den Leiterplatten der Baugruppen kommen. Es wird vorgeschlagen, die Verbindung zwischen Geber und Geberauswertung mittels federnder Kontaktstifte oder elektromechanischer Bauteile mit einer mechanischen Vorspannung herzustellen. Abbildung 1 zeigt den Aufbau mit Federkontaktstiften. Die beiden Leiterplatten werden mittels eines Federkontaktstifts elektrisch miteinander verbunden. Die mechanische Vorspannung wird bei dieser Art der Kontaktierung durch eine mechanische Feder erreicht. Die Nummern in der Abbildung bedeuten:

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 52% of the total text.

Page 1 of 3

S

Steckerlose Kontaktierung zwischen einem Geber und einer Baugruppe zur Geberauswertung

Idee: Dr. Hans-Georg Koepken, DE-Erlangen; Dr. Christoph Nolting, DE-Erlangen;

Rainer Siess, DE-Erlangen

In Servomotoren wird ein Aufbau bestehend aus Geber und Geberauswertung verwendet. Dabei nimmt der Geber charakteristische Eigenschaften des Ist-Zustands des Motors (z.B. Drehmoment und Winkelgeschwindigkeit) auf und gibt die Informationen geeignet an die Auswertebaugruppe weiter. Dort werden die Daten weiterverarbeitet und ggf. wieder weitergeleitet. Bisher erfolgt die Datenuebertragung zwischen Geber und Geberauswertung ueber eine Leitungsbaugruppe. Ueber die Leitungsbaugruppe koennen analoge oder digitale Signale uebertragen werden. Diese Leitungsbaugruppe kann bspw. an beiden Baugruppen steckbar oder fest montiert angeordnet sein. Aufgrund der mechanischen Toleranzen des gesamten Aufbaus ergeben sich kleine Auslenkungen in allen drei Raumrichtungen an den Steckverbindungen. Durch diese Auslenkungen kann es zu mechanischen Schaeden an den Steckvorrichtungen oder an den Leiterplatten der Baugruppen kommen.

Es wird vorgeschlagen, die Verbindung zwischen Geber und Geberauswertung mittels federnder Kontaktstifte oder elektromechanischer Bauteile mit einer mechanischen Vorspannung herzustellen. Abbildung 1 zeigt den Aufbau mit Federkontaktstiften. Die beiden Leiterplatten werden mittels eines Federkontaktstifts elektrisch miteinander verbunden. Die mechanische Vorspannung wird bei dieser Art der Kontaktierung durch eine mechanische Feder erreicht. Die Nummern in der Abbildung bedeuten:

1. Leiterplatte (LP) des Gebers.
2. LP der Auswerte-Baugruppe (A-BG).
3. Leiterbahn (LB) auf LP in Through-Hole oder Surface-Mounted T...