Browse Prior Art Database

Verfahren zur Ermittlung des Einflusses der Dampfreinheit auf die Lebensdauer von Dampfturbinen

IP.com Disclosure Number: IPCOM000033163D
Original Publication Date: 2004-Dec-25
Included in the Prior Art Database: 2004-Dec-25
Document File: 1 page(s) / 19K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Bei Dampfturbinen koennen Verunreinigungen des Dampfes zu einer Schaedigung der dampfbeaufschlagten Turbine fuehren. Das koennen beispielsweise Korrosion oder Spannungsrisskorrosion sein. Zum Erzielen der Auslegungslebensdauer ist der Betreiber der jeweiligen Dampfturbine gehalten, sich an die Dampfreinheitsrichtlinie des jeweiligen Herstellers zu halten. In dieser Richtlinie sind Bereiche und Zeitraeume definiert, in der die Turbine mit erhoehten Leitfaehigkeitswerten betrieben werden darf. Bei einem Verstoss gegen derartige Richtlinien hat der Betreiber keine Informationen, in welchem Masse die Turbine durch den unzulaessigen Betrieb geschaedigt worden ist und welche Auswirkungen diese Betriebsweise auf seine Revisionsintervalle hat. Ein neuartiges Verfahren, durch das der Einfluss von Betriebszustaenden mit erhoehten Dampfleitfaehigkeiten, die oberhalb der durch die Richtlinie freigegebenen Werte oder Betriebszeiten liegen, in Form von aequivalenten Betriebsstunden quantifiziert werden kann, ermoeglicht dem Betreiber groessere Freiraeume in der Betriebsweise seiner Dampfturbinen.

This text was extracted from a PDF file.
This is the abbreviated version, containing approximately 70% of the total text.

Page 1 of 1

S

Verfahren zur Ermittlung des Einflusses der Dampfreinheit auf die Lebensdauer von Dampfturbinen

Idee: Walter David, DE-Muelheim; Edwin Gobrecht, DE-Muelheim; Dr. Arthur Ulbricht, DE-

Muelheim; Dr. Ludger Quick, DE-Muelheim

Bei Dampfturbinen koennen Verunreinigungen des Dampfes zu einer Schaedigung der dampfbeaufschlagten Turbine fuehren. Das koennen beispielsweise Korrosion oder Spannungsrisskorrosion sein. Zum Erzielen der Auslegungslebensdauer ist der Betreiber der jeweiligen Dampfturbine gehalten, sich an die Dampfreinheitsrichtlinie des jeweiligen Herstellers zu halten. In dieser Richtlinie sind Bereiche und Zeitraeume definiert, in der die Turbine mit erhoehten Leitfaehigkeitswerten betrieben werden darf. Bei einem Verstoss gegen derartige Richtlinien hat der Betreiber keine Informationen, in welchem Masse die Turbine durch den unzulaessigen Betrieb geschaedigt worden ist und welche Auswirkungen diese Betriebsweise auf seine Revisionsintervalle hat.

Ein neuartiges Verfahren, durch das der Einfluss von Betriebszustaenden mit erhoehten Dampfleitfaehigkeiten, die oberhalb der durch die Richtlinie freigegebenen Werte oder Betriebszeiten liegen, in Form von aequivalenten Betriebsstunden quantifiziert werden kann, ermoeglicht dem Betreiber groessere Freiraeume in der Betriebsweise seiner Dampfturbinen.

Damit kann der Betreiber die Werte der Richtlinie gezielt ueberschreiten, um beispielsweise kuerzere Anfahrzeiten zu erzielen. In Abhaengigkeit von der Leitfaehig...