Browse Prior Art Database

Dicht- und Sicherungsbleche mit reduzierter Knicklaenge

IP.com Disclosure Number: IPCOM000033164D
Published in the IP.com Journal: Volume 4 Issue 12 (2004-12-25)
Included in the Prior Art Database: 2004-Dec-25
Document File: 2 page(s) / 760K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

In rotierenden Systemen werden Dicht- und Sicherungsbleche eingesetzt. Bei diesen Dicht- und Sicherungsblechen besteht aufgrund der Fliehkraftbelastung die Gefahr des Knickens und Beulens. Dies kann zu einem schlagartigen Versagen des jeweiligen Bauteils und Loesen des entsprechenden Bleches von der Fuehrung fuehren und erhebliche Schaeden verursachen. Die Gefahr des Knickens und Beulens steigt mit zunehmender Laenge des Bleches deutlich an, da die Knick- bzw. Beullast quadratisch von der Stuetzlaenge abhaengt. Bislang werden zur Loesung des Problems Dichtbleche mit einer bestimmten Laenge zum Erreichen der erforderlichen Steifigkeit entweder verdickt oder mit Rippen versehen (siehe Abb. 1).

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 90% of the total text.

Page 1 of 2

S

Dicht- und Sicherungsbleche mit reduzierter Knicklaenge

Idee: Harald Hoell, DE-Muelheim; Dr. Reimar Schaal, DE-Muelheim; Dr. Werner Setz, DE-Muelheim

In rotierenden Systemen werden Dicht- und Sicherungsbleche eingesetzt. Bei diesen Dicht- und Sicherungsblechen besteht aufgrund der Fliehkraftbelastung die Gefahr des Knickens und Beulens. Dies kann zu einem schlagartigen Versagen des jeweiligen Bauteils und Loesen des entsprechenden Bleches von der Fuehrung fuehren und erhebliche Schaeden verursachen. Die Gefahr des Knickens und Beulens steigt mit zunehmender Laenge des Bleches deutlich an, da die Knick- bzw. Beullast quadratisch von der Stuetzlaenge abhaengt. Bislang werden zur Loesung des Problems Dichtbleche mit einer bestimmten Laenge zum Erreichen der erforderlichen Steifigkeit entweder verdickt oder mit Rippen versehen (siehe Abb. 1).

Abbildung 2 zeigt eine moegliche Ausfuehrung der neuen Idee. Dabei wird eine axiale Fuehrung an das jeweilige Dichtblech angebracht, wodurch die Knicklaenge reduziert wird. Dadurch wird eine hoehere Knick- bzw. Beulsicherheit erreicht. Zudem koennen derartig gestaltete Dichtbleche leichter ausgefuehrt werden. Das fuehrt zu einer Kostenersparnis durch einen geringeren Material- und Fertigungsaufwand.

Abb. 1: Bisherige Ausfuehrung: Hohe Stuetzlaenge, Versteifung durch Rippen

© SIEMENS AG 2004 file: 2004J14101.doc page: 1

[This page contains 1 picture or other non-text object]

Page 2 of 2

S

Abb. 2: Neues Design: Reduzierung der K...