Browse Prior Art Database

Prozesskontrolle

IP.com Disclosure Number: IPCOM000033168D
Original Publication Date: 2004-Dec-25
Included in the Prior Art Database: 2004-Dec-25
Document File: 1 page(s) / 16K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Multitasking-Betriebssysteme (z.B. Windows) zeichnen sich dadurch aus, dass sie mehrere Tasks (Prozesse aus Anwendersicht) gleichzeitig ausfuehren koennen. Dazu verwalten sie intern die verschiedenen Tasks in einer sog. Taskliste. Jede Task besitzt einen eindeutigen Namen, ueber den sie identifizierbar ist (meist der Dateiname).

This text was extracted from a PDF file.
This is the abbreviated version, containing approximately 100% of the total text.

Page 1 of 1

S

Prozesskontrolle

Idee: Hermann Winkler, DE-Erlangen

Multitasking-Betriebssysteme (z.B. Windows) zeichnen sich dadurch aus, dass sie mehrere Tasks (Prozesse aus Anwendersicht) gleichzeitig ausfuehren koennen. Dazu verwalten sie intern die verschiedenen Tasks in einer sog. Taskliste. Jede Task besitzt einen eindeutigen Namen, ueber den sie identifizierbar ist (meist der Dateiname).

Es wird vorgeschlagen, die Taskliste in regelmaessigen Zeitabstaenden auf nicht erwuenschte Tasks automatisiert (z.B. als Systemservice) zu ueberpruefen. Dazu wird die Taskliste mit einer Liste erwuenschter/erlaubter Tasks verglichen. Falls eine Task auf dem System ausgefuehrt wird, die nicht in der Liste erwuenschter/erlaubter Tasks vorkommt, wird diese sofort beendet/terminiert. Dadurch koennen unerwuenschte Prozesse (z.B. durch Viren verursacht) verhindert werden.

© SIEMENS AG 2004 file: 2004J16067.doc page: 1