Browse Prior Art Database

Schrittweises Reporting verbesserter Positionierungsergebnisse

IP.com Disclosure Number: IPCOM000033656D
Original Publication Date: 2005-Jan-25
Included in the Prior Art Database: 2005-Jan-25
Document File: 2 page(s) / 264K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

In Mobilfunknetzen der zweiten und dritten Generation kann von einem sich ausserhalb des Mobilfunknetzes befindenden Location Service Client (LCS Client) die geografische Position eines bekannten mobilen Kommunikationsendgeraetes vom Radio Access Net (RAN) ueber das Core Netz (MSC (Mobile Services Switching Center) oder SGSN (Serving GPRS (General Packet Radio Service) Support Node)) angefordert werden, sofern das betreffende Endgeraet im RAN eingebucht ist. Dabei kann der LCS Client eine zu erreichende Positionierungsgenauigkeit vorgeben sowie ein Zeitkriterium, mit welcher Verzoegerung eine Antwort erwartet wird. Ausserdem kann der LCS Client eine Verfuegung vorgeben, ob bei Nichterreichen der angeforderten Genauigkeit trotzdem ein weniger genaues Positionsergebnis uebermittelt werden soll oder nicht. Die auf diese Weise erhaltene geografische Position des Endgeraetes kann dann von Diensten, die den jeweiligen Aufenthaltsort eines Mobilfunkteilnehmers auswerten (Location Based Servcies), weiterverarbeitet werden. Allgemein kann derartig eine relativ ungenaue Position sehr schnell anhand der im Radio Network Controller (RNC) vorhandenen Daten bestimmt werden. Fuer eine genauere Position jedoch muessen zunaechst Messungen vom User Equipment (UE) angefordert werden, aus denen dann im RAN (RNC oder SMLC (Serving Mobile Location Center)) die Position des UE berechnet wird. Die Durchfuehrung von Messungen und die nachfolgende Positionsberechnung koennen bis zu 30 Sekunden und mehr in Anspruch nehmen. Die jeweils zur Anwendung kommende Positionierungsmethode wird unter Beruecksichtigung der Faehigkeiten des Endgeraetes und der Anforderungen des LCS Clients bezueglich der Positionierungsgenauigkeit und Antwortzeit vom RNC bestimmt. In dem Fall, dass die Informationserstellung des Dienstes dadurch beschleunigt wird, dass der LCS Client anfaenglich mit einer relativ ungenauen Position arbeiten kann, zur vollstaendigen Abwicklung jedoch eine genaue Position benoetigt, koennen die benoetigten Informationen nicht mit nur einem einzigen Location Request (Location Reporting Control - Nachricht) angefordert werden.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 52% of the total text.

Page 1 of 2

S

Schrittweises Reporting verbesserter Positionierungsergebnisse

Idee: Walter Kunz, AT-Wien; Manfred Fehringer, AT-Wien; Michael Paul, DE-Ulm; Alfred Paul

Megner, AT-Wien; Burghard Unteregger, AT-Wien

In Mobilfunknetzen der zweiten und dritten Generation kann von einem sich ausserhalb des Mobilfunknetzes befindenden Location Service Client (LCS Client) die geografische Position eines bekannten mobilen Kommunikationsendgeraetes vom Radio Access Net (RAN) ueber das Core Netz (MSC (Mobile Services Switching Center) oder SGSN (Serving GPRS (General Packet Radio Service) Support Node)) angefordert werden, sofern das betreffende Endgeraet im RAN eingebucht ist. Dabei kann der LCS Client eine zu erreichende Positionierungsgenauigkeit vorgeben sowie ein Zeitkriterium, mit welcher Verzoegerung eine Antwort erwartet wird. Ausserdem kann der LCS Client eine Verfuegung vorgeben, ob bei Nichterreichen der angeforderten Genauigkeit trotzdem ein weniger genaues Positionsergebnis uebermittelt werden soll oder nicht. Die auf diese Weise erhaltene geografische Position des Endgeraetes kann dann von Diensten, die den jeweiligen Aufenthaltsort eines Mobilfunkteilnehmers auswerten (Location Based Servcies), weiterverarbeitet werden.

Allgemein kann derartig eine relativ ungenaue Position sehr schnell anhand der im Radio Network Controller (RNC) vorhandenen Daten bestimmt werden. Fuer eine genauere Position jedoch muessen zunaechst Messungen vom User Equipment (UE) angefordert werden, aus denen dann im RAN (RNC oder SMLC (Serving Mobile Location Center)) die Position des UE berechnet wird. Die Durchfuehrung von Messungen und die nachfolgende Positionsberechnung koennen bis zu 30 Sekunden und mehr in Anspruch nehmen. Die jeweils zur Anwendung kommende Positionierungsmethode wird unter Beruecksichtigung der Faehigkeiten des Endgeraetes und der Anforderungen des LCS Clients bezueglich der Positionierungsgenauigkeit und Antwortzeit vom RNC bestimmt. In dem Fall, dass di...