Browse Prior Art Database

Automatische Ermittlung von Prozessvariablen in einem Automatisierungssystem

IP.com Disclosure Number: IPCOM000034643D
Published in the IP.com Journal: Volume 5 Issue 2 (2005-02-25)
Included in the Prior Art Database: 2005-Feb-25
Document File: 1 page(s) / 20K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Automatisierungssysteme benoetigen oftmals eine Bedien- und Benutzeroberflaeche, um Prozessdaten anzuzeigen oder steuernd den Prozess zu beeinflussen. Um dem Anwender ein moeglichst verstaendliches Bild des Prozesses bzw. der zu automatisierenden Anlage zu geben, wird die Bedien- und Benutzeroberflaeche ueber eine grafische Darstellung an einem Computerbildschirm mittels Geraete- und Schaltsymbolen sowie Text- und Zahlenausgaben realisiert. Die grafische Benutzeroberflaeche wird separat vom Automatisierungssystem betrieben. Bedien- und Anzeigeobjekte werden den Anforderungen entsprechend im Schaubild angeordnet und parametriert. Das bedeutet, dass ein Fachmann eine Verbindung zwischen Anzeigeobjekt und Prozessdaten herstellen und das Verhalten des Anzeigeobjektes in Abhaengigkeit der Werte der Prozessdaten definieren muss. Dieser Fachmann muss wissen, welcher Prozesswert mit welchem Typ von Bedien- und Anzeigeobjekt visualisiert werden muss. Nachdem das Visualisierungssystem fertiggestellt ist, trifft es ueber einen geeigneten Kommunikationsweg mit dem Automatisierungssystem in Verbindung, um ueber diesen Weg Prozessinformationen und Steuersignale gegenseitig auszutauschen. Erst jetzt kann sich zeigen, ob alle Einstellungen zur Zeit der Parametrierung richtig gesetzt worden sind.

This text was extracted from a PDF file.
This is the abbreviated version, containing approximately 58% of the total text.

Page 1 of 1

S

Automatische Ermittlung von Prozessvariablen in einem Automatisierungssystem

Idee: Juergen Binder, DE-Nuernberg; Winfried Hartinger, DE-Nuernberg

Automatisierungssysteme benoetigen oftmals eine Bedien- und Benutzeroberflaeche, um Prozessdaten anzuzeigen oder steuernd den Prozess zu beeinflussen. Um dem Anwender ein moeglichst verstaendliches Bild des Prozesses bzw. der zu automatisierenden Anlage zu geben, wird die Bedien- und Benutzeroberflaeche ueber eine grafische Darstellung an einem Computerbildschirm mittels Geraete- und Schaltsymbolen sowie Text- und Zahlenausgaben realisiert. Die grafische Benutzeroberflaeche wird separat vom Automatisierungssystem betrieben. Bedien- und Anzeigeobjekte werden den Anforderungen entsprechend im Schaubild angeordnet und parametriert. Das bedeutet, dass ein Fachmann eine Verbindung zwischen Anzeigeobjekt und Prozessdaten herstellen und das Verhalten des Anzeigeobjektes in Abhaengigkeit der Werte der Prozessdaten definieren muss. Dieser Fachmann muss wissen, welcher Prozesswert mit welchem Typ von Bedien- und Anzeigeobjekt visualisiert werden muss. Nachdem das Visualisierungssystem fertiggestellt ist, trifft es ueber einen geeigneten Kommunikationsweg mit dem Automatisierungssystem in Verbindung, um ueber diesen Weg Prozessinformationen und Steuersignale gegenseitig auszutauschen. Erst jetzt kann sich zeigen, ob alle Einstellungen zur Zeit der Parametrierung richtig gesetzt worden sind.

Durch eine neuartige automatische Ermi...