Browse Prior Art Database

Laeufer mit integrierter Lueftereinheit fuer Elektromotoren

IP.com Disclosure Number: IPCOM000077695D
Original Publication Date: 2005-Mar-25
Included in the Prior Art Database: 2005-Mar-25
Document File: 1 page(s) / 204K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Beim Betrieb elektrischer Maschinen treten Verluste auf, welche zu einer Waermeentwicklung im Inneren der Maschine fuehren. Da die Leistungsfaehigkeit des Gesamtsystems letztlich auch durch diese Erwaermung begrenzt wird, ist es wichtig, einen guten Abtransport der Waerme zu gewaehrleisten. Dafuer kommen unterschiedliche Moeglichkeiten in Betracht. Der Motor kann von aussen beispielsweise mittels Luft oder Wasser gekuehlt werden. Soll das Innere des Motors ebenfalls gekuehlt werden, so kommen Durchzugsbelueftungen zum Einsatz, bei denen Luft mittels eines Geblaeses durch das Motorinnere geleitet wird. Dafuer wird zumeist ein zusaetzlicher Luefter verwendet. Der Laeufer bzw. der Rotor eines Motors ist ueblicherweise aehnlich dem Beispiel in Abb. 1, linke Seite, ausgefuehrt.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 71% of the total text.

Page 1 of 1

S

Laeufer mit integrierter Lueftereinheit fuer Elektromotoren

Idee: Axel Knauff, DE-Bad Neustadt

Beim Betrieb elektrischer Maschinen treten Verluste auf, welche zu einer Waermeentwicklung im Inneren der Maschine fuehren. Da die Leistungsfaehigkeit des Gesamtsystems letztlich auch durch diese Erwaermung begrenzt wird, ist es wichtig, einen guten Abtransport der Waerme zu gewaehrleisten. Dafuer kommen unterschiedliche Moeglichkeiten in Betracht.

Der Motor kann von aussen beispielsweise mittels Luft oder Wasser gekuehlt werden. Soll das Innere des Motors ebenfalls gekuehlt werden, so kommen Durchzugsbelueftungen zum Einsatz, bei denen Luft mittels eines Geblaeses durch das Motorinnere geleitet wird. Dafuer wird zumeist ein zusaetzlicher Luefter verwendet. Der Laeufer bzw. der Rotor eines Motors ist ueblicherweise aehnlich dem Beispiel in Abb. 1, linke Seite, ausgefuehrt.

Durch Modifikation am Rotor kann auf den genannten zusaetzlichen Luefter verzichtet werden. Dabei wird die Blechung des Rotors durch Verdrehen der Einzelbleche um die Rotorlaengsachse so positioniert, dass sich geeignet geformte Hohlraeume in Rotorlaengsachse bilden, wie dies in dem Ausfuehrungsbeispiel in Abb. 1, rechte Seite, gezeigt ist. Aufgrund dieser beispielsweise schraubenfoermigen Stroemungskanaele wird durch die Drehung des Rotors die im Motor befindliche Luft axial durch den Motor transportiert, wobei sie insbesondere die heissen Wickelkoepfe kuehlt.

In einer vorteilhaften Variante wird d...