Browse Prior Art Database

Einsatz eines mehrdimensionalen Schwingungssensors zur Erkennung von Lagerschaeden in Elektromotoren

IP.com Disclosure Number: IPCOM000103539D
Published in the IP.com Journal: Volume 5 Issue 4 (2005-04-16)
Included in the Prior Art Database: 2005-Apr-16
Document File: 1 page(s) / 19K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Fuer die Erkennung von Lagerschaeden werden bislang Schwingungssensoren eingesetzt, die Schwingungen in einer Achse detektieren. Zum Teil werden mehrere Schwingungssensoren an unterschiedlichen Stellen in der Maschine untergebracht. Durch den Einsatz von Schwingungssensoren, die Vibrationen in mindestens zwei Achsen detektieren koennen, ist es moeglich, die Schwingungen in einem xy-Koordinatensystem darzustellen. Vorteilhafterweise liegen die Achsen senkrecht zueinander und koennen getrennt voneinander ausgewertet werden. Mittels einer FFT (Fast Fourier Transformation) werden zwei voneinander unabhaengige Spektren erstellt. In einem System zur Lagerueberwachung in Elektromotoren kann es vorteilhaft sein, wenn die Detektion der Vibration sowohl radial nach aussen (idealerweise in Lagernaehe) als auch in Achsrichtung erfolgt. Prinzipiell sind auch zwei Richtungen radial nach aussen denkbar. Aufgrund der Drehbewegung wird allerdings keine zusaetzliche Information erwartet. Lediglich das Signal-Rausch-Verhaeltnis wird verbessert und die Genauigkeit der Fehlererkennung bei Lagerschaeden steigt.

This text was extracted from a PDF file.
This is the abbreviated version, containing approximately 63% of the total text.

Page 1 of 1

S

Einsatz eines mehrdimensionalen Schwingungssensors zur Erkennung von Lagerschaeden in Elektromotoren

Idee: Karl-Heinz Filbry, DE-Bad Neustadt; Rainer Eckert, DE-Bad Neustadt

Fuer die Erkennung von Lagerschaeden werden bislang Schwingungssensoren eingesetzt, die Schwingungen in einer Achse detektieren. Zum Teil werden mehrere Schwingungssensoren an unterschiedlichen Stellen in der Maschine untergebracht.

Durch den Einsatz von Schwingungssensoren, die Vibrationen in mindestens zwei Achsen detektieren koennen, ist es moeglich, die Schwingungen in einem xy-Koordinatensystem darzustellen. Vorteilhafterweise liegen die Achsen senkrecht zueinander und koennen getrennt voneinander ausgewertet werden. Mittels einer FFT (Fast Fourier Transformation) werden zwei voneinander unabhaengige Spektren erstellt.

In einem System zur Lagerueberwachung in Elektromotoren kann es vorteilhaft sein, wenn die Detektion der Vibration sowohl radial nach aussen (idealerweise in Lagernaehe) als auch in Achsrichtung erfolgt. Prinzipiell sind auch zwei Richtungen radial nach aussen denkbar. Aufgrund der Drehbewegung wird allerdings keine zusaetzliche Information erwartet. Lediglich das Signal-Rausch- Verhaeltnis wird verbessert und die Genauigkeit der Fehlererkennung bei Lagerschaeden steigt.

Beide Achsen koennen unter Verwendung eines Multiplexers mit derselben Auswerteeinheit erfasst werden. Die Achsen werden hierbei zeitlich versetzt abgefragt und die Daten spaeter miteinander verknuepft....