Browse Prior Art Database

Isolierstutzen mit kapazitiver Spannungskopplung

IP.com Disclosure Number: IPCOM000103544D
Original Publication Date: 2005-Apr-16
Included in the Prior Art Database: 2005-Apr-16
Document File: 1 page(s) / 567K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Bei der Verwendung von Umbaustromwandlern in gasisolierten und metallgekapselten Schaltgeraeten muss der Gehaeusestrompfad im Inneren des Stromwandlers unterbrochen und gegebenenfalls um diesen herumgefuehrt werden. Zur Unterbrechung des Gehaeusestrompfades kann ein Isolierstutzen, welcher aus einem in zwei metallische Flansche eingeklebten Isolierrohr mit kurzer Schlagweite besteht, verwendet werden (siehe Abb. 1). Zur dielektrischen Entlastung des Isolierohres (und auch der Klebung) kann auf dessen Innenseite ein metallischer Schirm in Form einer Huelse eingebracht werden. Wird dieser Schirm nicht geerdet, dann folgt sein Potential der Spannung am Innenleiter in Abhaengigkeit des Verhaeltnisses der Kapazitaeten von Innenleiter zu Schirm und Schirm zu den Flanschen. Durch einen Messanschluss, welcher im flanschfreien Bereich durch das Isolierrohr gefuehrt wird, kann dieses Potential zur Spannungsmessung genutzt werden. Durch diese kompakte Anordnung eines Spannungswandlers in gasisolierten und metallgekapselten Schaltgeraeten unter Verwendung von Umbaustromwandlern ist kein weiterfuehrender Aufwand notwendig.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 100% of the total text.

Page 1 of 1

S

Isolierstutzen mit kapazitiver Spannungskopplung

Idee: Lutz-Ruediger Jaenicke, DE-Berlin

Bei der Verwendung von Umbaustromwandlern in gasisolierten und metallgekapselten Schaltgeraeten muss der Gehaeusestrompfad im Inneren des Stromwandlers unterbrochen und gegebenenfalls um diesen herumgefuehrt werden. Zur Unterbrechung des Gehaeusestrompfades kann ein Isolierstutzen, welcher aus einem in zwei metallische Flansche eingeklebten Isolierrohr mit kurzer Schlagweite besteht, verwendet werden (siehe Abb. 1). Zur dielektrischen Entlastung des Isolierohres (und auch der Klebung) kann auf dessen Innenseite ein metallischer Schirm in Form einer Huelse eingebracht werden. Wird dieser Schirm nicht geerdet, dann folgt sein Potential der Spannung am Innenleiter in Abhaengigkeit des Verhaeltnisses der Kapazitaeten von Innenleiter zu Schirm und Schirm zu den Flanschen. Durch einen Messanschluss, welcher im flanschfreien Bereich durch das Isolierrohr gefuehrt wird, kann dieses Potential zur Spannungsmessung genutzt werden. Durch diese kompakte Anordnung eines Spannungswandlers in gasisolierten und metallgekapselten Schaltgeraeten unter Verwendung von Umbaustromwandlern ist kein weiterfuehrender Aufwand notwendig.

Abb. 1

© SIEMENS AG 2005 file: 2005J02036.doc page: 1

[This page contains 1 picture or other non-text object]