Dismiss
InnovationQ will be updated on Sunday, Oct. 22, from 10am ET - noon. You may experience brief service interruptions during that time.
Browse Prior Art Database

Waermeuebertragung zwischen zwei Kontaktflaechen mit Hilfe einer gepraegten AL-Waermeleitfolie

IP.com Disclosure Number: IPCOM000124167D
Original Publication Date: 2005-May-20
Included in the Prior Art Database: 2005-May-20
Document File: 2 page(s) / 65K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Im Handel sind Stromrichtermodule mit einer rueckwaertigen Kuehlplatte, auf der wenigstens ein zu kuehlendes Stromrichterventil des Stromrichtermoduls loesbar befestigt ist, erhaeltlich. Derartige Stromrichtermodule mit einer rueckwaertigen Kuehlplatte werden dann von einem Kunden verlangt, wenn diese auf einer kundenspezifischen Waermesenke montiert werden sollen. Derartige kundenspezifische Waermesenken koennen Bestandteil einer groesseren Anlage eines Kunden sein. Die Kuehlplatte des Stromrichtermoduls bildet somit eine Montageplatte des Stromrichtermoduls, die flaechig auf die kundenspezifische Waermesenke angeordnet wird. Dazu wird dieses Stromrichtermodul mit seiner Kuehlplatte und mehreren Schrauben mit der Waermesenke verschraubt. Aufgrund eines Waermestromes von einem zu kuehlenden Stromrichterventil (Waermequelle) des Stromrichtermoduls durch die Kuehlplatte in Richtung der kundenspezifischen Waermesenke (Luft- bzw. Fluessigkeitskuehlkoerper) tritt im Querschnitt der Kuehlplatte eine Temperaturdifferenz auf. Diese Temperaturdifferenz verursacht eine unterschiedliche Laengenausdehnung der Kuehlplatte. Dadurch tritt eine mechanische Kraft auf, die die Kuehlplatte verbiegt. Durch diese Verbiegung der Kuehlplatte entsteht ein Hohlraum zwischen Kuehlplatte und kundenspezifischer Waermesenke. Ein zwischen der Kuehlplatte des Stromrichtermoduls und der Montageflaeche der kundenspezifischen Waermesenke aufgetragenes Waermeleitmedium kann den entstandenen Hohlraum nicht ausfuellen, so dass sich der thermische Waermeuebergang in Folge dieses Hohlraums erhoeht. Das hat zur Folge, dass das Stromrichterventil des Stromrichtermoduls schlechter entwaermt wird, wodurch dieses Stromrichterventil des Stromrichtermoduls nicht voll ausgenutzt werden kann.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 52% of the total text.

Page 1 of 2

S

Waermeuebertragung zwischen zwei Kontaktflaechen mit Hilfe einer gepraegten AL-Waermeleitfolie

Idee: Manfred Lehner, DE-Erlangen; Joachim Masatz, DE-Erlangen

Im Handel sind Stromrichtermodule mit einer rueckwaertigen Kuehlplatte, auf der wenigstens ein zu kuehlendes Stromrichterventil des Stromrichtermoduls loesbar befestigt ist, erhaeltlich. Derartige Stromrichtermodule mit einer rueckwaertigen Kuehlplatte werden dann von einem Kunden verlangt, wenn diese auf einer kundenspezifischen Waermesenke montiert werden sollen. Derartige kundenspezifische Waermesenken koennen Bestandteil einer groesseren Anlage eines Kunden sein. Die Kuehlplatte des Stromrichtermoduls bildet somit eine Montageplatte des Stromrichtermoduls, die flaechig auf die kundenspezifische Waermesenke angeordnet wird. Dazu wird dieses Stromrichtermodul mit seiner Kuehlplatte und mehreren Schrauben mit der Waermesenke verschraubt.

Aufgrund eines Waermestromes von einem zu kuehlenden Stromrichterventil (Waermequelle) des Stromrichtermoduls durch die Kuehlplatte in Richtung der kundenspezifischen Waermesenke (Luft- bzw. Fluessigkeitskuehlkoerper) tritt im Querschnitt der Kuehlplatte eine Temperaturdifferenz auf. Diese Temperaturdifferenz verursacht eine unterschiedliche Laengenausdehnung der Kuehlplatte. Dadurch tritt eine mechanische Kraft auf, die die Kuehlplatte verbiegt. Durch diese Verbiegung der Kuehlplatte entsteht ein Hohlraum zwischen Kuehlplatte und kundenspezifischer Waermesenke. Ein zwischen der Kuehlplatte des Stromrichtermoduls und der Montageflaeche der kundenspezifischen Waermesenke aufgetragenes Waermeleitmedium kann den entstandenen Hohlraum nicht ausfuellen, so dass sich der thermische Waermeuebergang in Folge dieses Hohlraums erhoeht. Das hat zur Folge, dass das Stromrichterventil des Stromrichtermoduls schlechter entwaermt...