Browse Prior Art Database

Erdbebenversteifung fuer Schaltschraenke in Tuer integriert, wegklappbar

IP.com Disclosure Number: IPCOM000124304D
Original Publication Date: 2005-May-20
Included in the Prior Art Database: 2005-May-20
Document File: 1 page(s) / 308K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Bei der Belastung an Schaltschraenken durch das Einwirken von starken Kraeften wie Erdbeben ist die Steifigkeit des Gestelles oftmals nicht ausreichend. Die Folge sind Beschaedigungen der Einbauten durch zu hohe Auslenkungen. Bislang wird die Erdbebensicherheit bei verschraubten Gestellen durch zusaetzliche Verstrebungen wie Fachwerke bzw. Kreuze an der Rueckseite des jeweiligen Schrankes sowie durch Versteifungsbleche realisiert. Eine weitere Erdbebensicherheit wird durch das Verschweissen der Teile erzielt. Nachfolgend wird eine neue Form der Erdbebenversteifung vorgestellt (siehe Abb. 1). Dabei wird die Versteifung (Pos. 1 in Abb. 1) in die Tuer integriert. Durch das Eintauchen der Stifte (2) beim Schliessen der Tueren in die Bohrung (3) ergibt sich ein Formschluss. Das Widerstandsmoment des Schrankes in x-Richtung wird erhoeht, da die versteiften Tueren wie eine geschlossene Wand wirken.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 94% of the total text.

Page 1 of 1

S

Erdbebenversteifung fuer Schaltschraenke in Tuer integriert, wegklappbar

Idee: Friedrich Fischer, DE-Muenchen

Bei der Belastung an Schaltschraenken durch das Einwirken von starken Kraeften wie Erdbeben ist die Steifigkeit des Gestelles oftmals nicht ausreichend. Die Folge sind Beschaedigungen der Einbauten durch zu hohe Auslenkungen. Bislang wird die Erdbebensicherheit bei verschraubten Gestellen durch zusaetzliche Verstrebungen wie Fachwerke bzw. Kreuze an der Rueckseite des jeweiligen Schrankes sowie durch Versteifungsbleche realisiert. Eine weitere Erdbebensicherheit wird durch das Verschweissen der Teile erzielt.

Nachfolgend wird eine neue Form der Erdbebenversteifung vorgestellt (siehe Abb. 1). Dabei wird die Versteifung (Pos. 1 in Abb. 1) in die Tuer integriert. Durch das Eintauchen der Stifte (2) beim Schliessen der Tueren in die Bohrung (3) ergibt sich ein Formschluss. Das Widerstandsmoment des Schrankes in x-Richtung wird erhoeht, da die versteiften Tueren wie eine geschlossene Wand wirken.

Durch die Integration der Versteifung in die Schranktueren erhaelt der Schaltschrank einen symmetrischen Aufbau. Die Versteifungen wirken an der Rueckseite und an der Vorderseite. Die Verwindung des Schrankes im Erdbebenfall mit der herkoemmlichen Versteifung wird weitestgehend eliminiert. Durch das automatische Wegklappen der Versteifungen beim Oeffnen der Tueren ist ein Zugang zu den Geraeten frei.

Abb. 1: Schwenkbare Erdbebenversteifung in Schaltschranktueren

© S...