Browse Prior Art Database

Ein Verfahren zur akustischen namentlichen Signalisierung des Anrufers waehrend der Rufphase

IP.com Disclosure Number: IPCOM000124433D
Original Publication Date: 2005-May-20
Included in the Prior Art Database: 2005-May-20
Document File: 1 page(s) / 20K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

In Telekommunikationssystemen existieren Uebertragungsprotokolle, die die Identitaet des Anrufers im Rufzustand dem Angerufenen mitteilen kann. Dies ist im Allgemeinen die Rufnummer des Anrufers. Dieser Rufnummer kann nun im Telekommunikationssystem des Angerufenen ein besonderer Ruf- bzw. Klingelton zugeordnet werden, an dem der Angerufene den Anrufer erkennen kann. Bei einer grossen Zahl in dieser Art zu identifizierenden Anrufern besteht das Problem, dass sich der Angerufene diese Klingeltoene mit den jeweiligen Zuordnungen merken muss, was um so problematischer wird, je groesser diese Anzahl ist. Zudem ist es erforderlich, diese Zuordnungen von Anrufern oder Anrufergruppen zu den entsprechenden Rufzeichen manuell zu konfigurieren. Die Idee besteht nun darin, in einen Ruf- bzw. Klingelton den Namen der rufenden Person einzublenden. Dafuer wird der Klingelton fuer eine bestimmte Sequenz ausgeschaltet und stattdessen ueber die Freisprecheinrichtung der Name des Rufenden akustisch mitgeteilt. Anschliessend kann der Klingelton erneut eingeschaltet werden. Der Anrufer hoert waehrend des Verbindungsaufbaus wie gewohnt nur den Rufton.

This text was extracted from a PDF file.
This is the abbreviated version, containing approximately 56% of the total text.

Page 1 of 1

S

Ein Verfahren zur akustischen namentlichen Signalisierung des Anrufers waehrend der Rufphase

Idee: Dr. Theodor Jandewerth, DE-Witten

In Telekommunikationssystemen existieren Uebertragungsprotokolle, die die Identitaet des Anrufers im Rufzustand dem Angerufenen mitteilen kann. Dies ist im Allgemeinen die Rufnummer des Anrufers. Dieser Rufnummer kann nun im Telekommunikationssystem des Angerufenen ein besonderer Ruf- bzw. Klingelton zugeordnet werden, an dem der Angerufene den Anrufer erkennen kann. Bei einer grossen Zahl in dieser Art zu identifizierenden Anrufern besteht das Problem, dass sich der Angerufene diese Klingeltoene mit den jeweiligen Zuordnungen merken muss, was um so problematischer wird, je groesser diese Anzahl ist. Zudem ist es erforderlich, diese Zuordnungen von Anrufern oder Anrufergruppen zu den entsprechenden Rufzeichen manuell zu konfigurieren.

Die Idee besteht nun darin, in einen Ruf- bzw. Klingelton den Namen der rufenden Person einzublenden. Dafuer wird der Klingelton fuer eine bestimmte Sequenz ausgeschaltet und stattdessen ueber die Freisprecheinrichtung der Name des Rufenden akustisch mitgeteilt. Anschliessend kann der Klingelton erneut eingeschaltet werden. Der Anrufer hoert waehrend des Verbindungsaufbaus wie gewohnt nur den Rufton.

Der anzusagende Name kann zuvor auf ein Voice-Mail-System gesprochen und mit der Nummer des Anrufers logisch verbunden werden. Ruft dieser Anrufer nun an, dann wird nach einer kurzen Zeit der Klingelton...