Browse Prior Art Database

Verlegung von gasisolierten Leitungen unter erhoehten Anforderungen an die Reinheit der Gasraeume

IP.com Disclosure Number: IPCOM000124530D
Original Publication Date: 2005-May-20
Included in the Prior Art Database: 2005-May-20
Document File: 1 page(s) / 36K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Bei dem Zusammenbau von gasisolierten Leitungen (GIL) direkt auf der Baustelle ist besonders auf die Reinheit der Isoliergasraeume zu achten. Schon kleinste Verschmutzungen in diesem Bereich koennen Schaden verursachen. An Kuesten und in kuestennahen Gebieten ist durch den erhoehten Salzgehalt in der Luft die Verschmutzungsgefahr besonders hoch. Auch bei Installationen von gasisolierten Leitungen ueber weite Strecken ist wegen der langen Bauzeit die Gefahr der Verschmutzung der montierten Abschnitte besonders gross. Die Sauberkeit des im Betriebszustand mit Isoliergas gefuellten Rohrinnenraums kann waehrend der Bauzeit dadurch gewaehrleistet werden, dass dieser Bereich mit Stickstoff (N2) oder getrockneter und gereinigter Luft in einem Ueberdruck von 0,1 bis 0,2 bar befuellt wird. Hierzu muss ein gasdichter Verschluss am sowohl Montageanfang als auch -ende (s. Abb. 1) montiert sein. Der spaetere Isoliergasbereich ist dadurch fuer die gesamte Bauzeit vor gasfoermigen (z.B. Feuchte mit Salz) und festen (z.B. Staubfusseln) Verunreinigungen geschuetzt.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 71% of the total text.

Page 1 of 1

S

Verlegung von gasisolierten Leitungen unter erhoehten Anforderungen an die Reinheit der Gasraeume

Idee: Dr. Hermann Koch, DE-Erlangen

Bei dem Zusammenbau von gasisolierten Leitungen (GIL) direkt auf der Baustelle ist besonders auf die Reinheit der Isoliergasraeume zu achten. Schon kleinste Verschmutzungen in diesem Bereich koennen Schaden verursachen. An Kuesten und in kuestennahen Gebieten ist durch den erhoehten Salzgehalt in der Luft die Verschmutzungsgefahr besonders hoch. Auch bei Installationen von gasisolierten Leitungen ueber weite Strecken ist wegen der langen Bauzeit die Gefahr der Verschmutzung der montierten Abschnitte besonders gross.

Die Sauberkeit des im Betriebszustand mit Isoliergas gefuellten Rohrinnenraums kann waehrend der Bauzeit dadurch gewaehrleistet werden, dass dieser Bereich mit Stickstoff (N2) oder getrockneter und gereinigter Luft in einem Ueberdruck von 0,1 bis 0,2 bar befuellt wird. Hierzu muss ein gasdichter Verschluss am sowohl Montageanfang als auch -ende (s. Abb. 1) montiert sein. Der spaetere Isoliergasbereich ist dadurch fuer die gesamte Bauzeit vor gasfoermigen (z.B. Feuchte mit Salz) und festen (z.B. Staubfusseln) Verunreinigungen geschuetzt.

In Abbildung 1 ist mit den Ziffern (1) und (2) ein bereits verbundener GIL-Abschnitt gezeigt. Der mit dem Inertgas oder der vorbehandelten Luft befuellte Bereich verlaeuft vom gasdichten Verschluss am Montageanfang (5) zum gasdichten Verschluss am Montageende (4). Der Abschnitt wird ue...