Browse Prior Art Database

Path Replacement fuer IP-Sprachverbindungen bei schlechter werdender Voice Qualitaet des Internetproviders durch vollautomatischen Aufbau eines Alternativwegs

IP.com Disclosure Number: IPCOM000124584D
Original Publication Date: 2005-May-20
Included in the Prior Art Database: 2005-May-20
Document File: 2 page(s) / 619K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Bei der Telekommunikation koennen Sprachsignale nicht nur ueber feste Telefonleitungen oder ueber Funknetze uebermittelt werden, sondern koennen auch in digitalen Datenpaketen ueber das Internet verschickt werden (VoIP - Voice over Internet Protocol). Auf ihrem Weg werden diese Datenpakete von Gateways (z.B. Schnittstellen zwischen konventionellen Telefonnetzen und dem Internet) weiterverarbeitet. Ist die Uebertragung der Datenpakete fehlerhaft, dann macht sich dies in einer schlechteren Verbindungsqualitaet bemerkbar. Bislang kann bei diesem Problem der jeweilige Nutzer nur die Verbindung abbrechen und einen neuen Verbindungsaufbau starten. Durch die Erweiterung der IP-Endgeraetefunktionalitaet um die Funktion „Schlechte Sprachqualitaet“ kann das Problem geloest werden. Die Sprachqualitaet bei IP-Verbindungen ist von den Kenngroessen Paketverzoegerung (Delay), Varianz der Paketverzoegerung (Jitter) sowie Paketverlust (Packet Loss) abhaengig. Diese Kenngroessen koennen von einem IP-Endgeraet ueber das RTP/RCTP (Realtime Transfer Protocol/Realtime Transfer Control Protocol) Protokoll ermittelt werden. Werden voreingestellte, manuelle oder systemangepasste Grenzwerte ueberschritten, so kann vom IP-Endgeraet eine automatische Meldung an einen Gateway bzw. die hinter dem Gateway befindliche Vermittlungseinheit gesendet werden, die die Schaltung eines Ersatzweges ermoeglicht. Akustische und optische Signalisierungen koennen durch eine Warnmeldung wie beispielsweise „Schlechte Qualitaet“ auf einen moeglichen Aufbau eines Alternativweges hinweisen.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 52% of the total text.

Page 1 of 2

S

Path Replacement fuer IP-Sprachverbindungen bei schlechter werdender Voice Qualitaet des Internetproviders durch vollautomatischen Aufbau eines Alternativwegs

Idee: Stephan Schaade, DE-Muenchen; Cord Clausen, DE-Muenchen; Thomas Joachim, DE-

Muenchen

Bei der Telekommunikation koennen Sprachsignale nicht nur ueber feste Telefonleitungen oder ueber Funknetze uebermittelt werden, sondern koennen auch in digitalen Datenpaketen ueber das Internet verschickt werden (VoIP - Voice over Internet Protocol). Auf ihrem Weg werden diese Datenpakete von Gateways (z.B. Schnittstellen zwischen konventionellen Telefonnetzen und dem Internet) weiterverarbeitet. Ist die Uebertragung der Datenpakete fehlerhaft, dann macht sich dies in einer schlechteren Verbindungsqualitaet bemerkbar. Bislang kann bei diesem Problem der jeweilige Nutzer nur die Verbindung abbrechen und einen neuen Verbindungsaufbau starten.

Durch die Erweiterung der IP-Endgeraetefunktionalitaet um die Funktion "Schlechte Sprachqualitaet" kann das Problem geloest werden. Die Sprachqualitaet bei IP-Verbindungen ist von den Kenngroessen Paketverzoegerung (Delay), Varianz der Paketverzoegerung (Jitter) sowie Paketverlust (Packet Loss) abhaengig. Diese Kenngroessen koennen von einem IP-Endgeraet ueber das RTP/RCTP (Realtime Transfer Protocol/Realtime Transfer Control Protocol) Protokoll ermittelt werden. Werden voreingestellte, manuelle oder systemangepasste Grenzwerte ueberschritten, so kann vom IP-Endgeraet eine automatische Meldung an einen Gateway bzw. die hinter dem Gateway befindliche Vermittlungseinheit gesendet werden, die die Schaltung eines Ersatzweges ermoeglicht. Akustische und optische Signalisierungen koennen durch eine Warnmeldung wie beispielsweise "Schlechte Qualitaet" auf einen moeglichen Aufbau eines Alternativweges hinweisen.

Als Transportprotokoll fuer die Uebertragung von Sprachpaketen wird das echtzeitfaehige UDP (User Datagram Protocol) verwendet. Fuer die Echtzeitdaten bedeutet dies aber eine unkontrollierte Paketuebertragung. Die Pakete werden durch den Empfaenger oft "out of order" angenommen und muessen somit noch meist in die urspruengliche Reihenfolge sortiert werden. Um diese Funktionalitaet sowie auch weitere Kontrollfunktionen wie beispielsweise eine Beurteilung der Messung der Sprachqualitaet werden zwei weitere Protokolle auf UDP aufgesetzt, und zwar das RTP (Realtime Transfer Protocol) und das RTCP (Realtime Transf...