Browse Prior Art Database

Roentgen-Durchleuchtungssysteme mit zusaetzlichem Freiheitsgrad durch laterale Tischkippung

IP.com Disclosure Number: IPCOM000124588D
Original Publication Date: 2005-May-20
Included in the Prior Art Database: 2005-May-20
Document File: 2 page(s) / 87K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Durchleuchtungssysteme finden in der bildgebenden Diagnostik vielfache Anwendung und sind integraler Bestandteil radiologischer Abteilungen. Insbesondere bei der Untersuchung des menschlichen Darms (Colon) ist ein haeufiges Umlagern des jeweiligen Patienten erforderlich. So muss dieser waehrend der Untersuchung, die mehr als 30 Minuten andauern kann, moeglichst leicht und schnell von Bauchlage in Seitenlage gebracht werden. Teilweise sind auch nur geringfuegige Patientenumlagerungen um wenige Grad fuer die entsprechende Untersuchung gefordert. Dies ist bislang nur mit Hilfe des Personals realisierbar. Eine Durchleuchtung des Patienten in den lateralen Positionen ist ohne Patientenumlagerung generell nicht moeglich, da der hierfuer notwendige Freiheitsgrad mit der herkoemmlichen „U-Anordnung“ von Roehre und Detektor nicht moeglich ist. Durchleuchtungssysteme verfuegen derzeit ueber die Moeglichkeit einer motorisch gesteuerten Tischkippung um mindestens 90° (einschliesslich Kopflage) mit verschiedenen Umlegungsgeschwindigkeiten. Die Patiententische sind zumeist als plane Lagerungsplatte ausgebildet.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 61% of the total text.

Page 1 of 2

S

Roentgen-Durchleuchtungssysteme mit zusaetzlichem Freiheitsgrad durch laterale Tischkippung

Idee: Mathias Hoernig, DE-Erlangen

Durchleuchtungssysteme finden in der bildgebenden Diagnostik vielfache Anwendung und sind integraler Bestandteil radiologischer Abteilungen. Insbesondere bei der Untersuchung des menschlichen Darms (Colon) ist ein haeufiges Umlagern des jeweiligen Patienten erforderlich. So muss dieser waehrend der Untersuchung, die mehr als 30 Minuten andauern kann, moeglichst leicht und schnell von Bauchlage in Seitenlage gebracht werden. Teilweise sind auch nur geringfuegige Patientenumlagerungen um wenige Grad fuer die entsprechende Untersuchung gefordert. Dies ist bislang nur mit Hilfe des Personals realisierbar.

Eine Durchleuchtung des Patienten in den lateralen Positionen ist ohne Patientenumlagerung generell nicht moeglich, da der hierfuer notwendige Freiheitsgrad mit der herkoemmlichen "U-Anordnung" von Roehre und Detektor nicht moeglich ist. Durchleuchtungssysteme verfuegen derzeit ueber die Moeglichkeit einer motorisch gesteuerten Tischkippung um mindestens 90° (einschliesslich Kopflage) mit verschiedenen Umlegungsgeschwindigkeiten. Die Patiententische sind zumeist als plane Lagerungsplatte ausgebildet.

Diese Patiententische werden nun zusaetzlich mit einem Mechanismus ausgeruestet, der auch eine laterale Kippbewegung ermoeglicht. Die seitliche Tischkippung ist hierbei motorisch bis zu einer Neigung von etwa 20° einstellbar. Zudem ist der Tis...