Browse Prior Art Database

Ergonomische Montagevorrichtung fuer die Endmontage von Gradientenspulen

IP.com Disclosure Number: IPCOM000124591D
Original Publication Date: 2005-May-20
Included in the Prior Art Database: 2005-May-20
Document File: 2 page(s) / 153K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Fuer den Innenausbau von Gradientenspulen nach dem Verguss muessen auf der Innenseite der Spule verschiedene Arbeitsschritte durchgefuehrt werden. Diese sind beispielsweise das Einloeten von Bauelementen sowie von Hochfrequenzschirmen und das Abstimmen der Hochfrequenz. Fuer diese Arbeiten wird bislang die Gradientenspule mit einem Kran auf Montageboecke gehoben und dort waagrecht gelagert. Zum Drehen der Gradientenspule um die z-Achse sind entsprechende Rollen auf dem Montageplatz angebracht.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 90% of the total text.

Page 1 of 2

S

Ergonomische Montagevorrichtung fuer die Endmontage von Gradientenspulen

Idee: Michael Eberler, DE-Erlangen; Alexander Granzer, DE-Erlangen

Fuer den Innenausbau von Gradientenspulen nach dem Verguss muessen auf der Innenseite der Spule verschiedene Arbeitsschritte durchgefuehrt werden. Diese sind beispielsweise das Einloeten von Bauelementen sowie von Hochfrequenzschirmen und das Abstimmen der Hochfrequenz. Fuer diese Arbeiten wird bislang die Gradientenspule mit einem Kran auf Montageboecke gehoben und dort waagrecht gelagert. Zum Drehen der Gradientenspule um die z-Achse sind entsprechende Rollen auf dem Montageplatz angebracht.

Eine ergonomische Montagevorrichtung kann nun die Endmontage von Gradientenspulen wesentlich erleichtern (siehe Abb. 1). Dabei wird die jeweilige Gradientenspule mit einer speziell gestalteten Palette mit einem Hubwagen direkt auf den Montageplatz gehoben und dort gelagert. Die Palette verbleibt waehrend des Montagevorgangs unter der Gradientenspule. Der Montageplatz ist hoehenverstellbar. Die darauf befindliche Gradientenspule kann um die x-Achse geneigt und um die z- Achse gedreht werden. Mit den auf diese Weise erreichten drei Freiheitsgraden wird eine deutlich ergonomischere Arbeitshaltung des jeweiligen Arbeiters moeglich. Damit reduziert sich die Belastung fuer die Monteure. Zudem wird kein Kranwerkzeug fuer die Handhabung der Gradientenspule mehr benoetigt.

© SIEMENS AG 2005 file: 2005J06670.doc page: 1

Page 2 of 2

S

Abb. 1: Sc...