Browse Prior Art Database

Statische Erfassung der Nutzung von Multimedia Services in einer mobilen Infrastruktur mittels Strukturgleichungsmodellen

IP.com Disclosure Number: IPCOM000124830D
Published in the IP.com Journal: Volume 5 Issue 6A (2005-06-20)
Included in the Prior Art Database: 2005-Jun-20
Document File: 1 page(s) / 29K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Ein neues Verfahren ermoeglicht die automatische Erfassung und Analyse der Nutzung von Multimedia Services in einer mobilen Multimedia Infrastruktur. Dafuer wird ein Programm zur Loesung von Strukturgleichungsmodellen auf einem Statistic Application Server (SAS) eingefuehrt. Es besteht auch die Moeglichkeit, ein Standardprogramm wie Lisrec oder Amos zu portieren. Der SAS agiert dabei als Standard-IMS-AS (Interactive Multimedia Services Application Server), welcher mit der IMS-Infrastruktur ueber ISC-Interface (Internet Service Center) verbunden ist. Auf dem SAS ist ein SIP (Session Initiation Protocol) UA (User Adaptation) implementiert, welcher Statistikinformationen der mobilen Infrastruktur oder der Endgeraete mittels SIP-Nachrichten empfaengt, zwischenspeichert, eventuell vorselektiert und anschliessend in ein fuer das Strukturgleichungsprogramm verwertbares Format konvergiert. Die gesammelten Informationen werden in der Theorie der Strukturgleichungsmodelle als manifeste Groessen bezeichnet und die Stichprobenvarianzen und Kovarianzen zwischen Parametern als Input genutzt. Beispiele fuer derartige ueber die Netzinfrastruktur und die Endgeraete sammelbare Groessen und Quellen, die diese Information zur Verfuegung stellen, sind: • Welcher Servicetyp wird verlangt (gemaess netzinterner Klassifizierung, Quelle: andere IMS-AS). • Durchschnittliche Dauer einer Sitzung (Quelle: Dauer einer zwischen IMS und Endgeraet aufgebauten Sitzung). • Wird netzinterner oder netzexterner Service verlangt (Quelle: Destination IP-Adresse, welche vom Endgeraet verlangt wird. Alternativ: Auf einem Border-Netzknoten (GGSN - Gateway GPRS Support Node) implementierter SIP UA oder Firewall). • Welcher Netzzugang (Bandbreite) wurde gewaehlt (IPCAN im Sinne 3GPP (Third Generation Partnership Project), z.B. GPRS (General Packet Radio Service), UMTS (Universal Mobile Telekommunication System), WLAN (Wireless Local Area Network)).

This text was extracted from a PDF file.
This is the abbreviated version, containing approximately 55% of the total text.

Page 1 of 1

S

Statische Erfassung der Nutzung von Multimedia Services in einer mobilen Infrastruktur mittels Strukturgleichungsmodellen

Idee: Dr. Heinrich Johann Huber, AT-Wien

Ein neues Verfahren ermoeglicht die automatische Erfassung und Analyse der Nutzung von Multimedia Services in einer mobilen Multimedia Infrastruktur. Dafuer wird ein Programm zur Loesung von Strukturgleichungsmodellen auf einem Statistic Application Server (SAS) eingefuehrt. Es besteht auch die Moeglichkeit, ein Standardprogramm wie Lisrec oder Amos zu portieren. Der SAS agiert dabei als Standard-IMS-AS (Interactive Multimedia Services Application Server), welcher mit der IMS- Infrastruktur ueber ISC-Interface (Internet Service Center) verbunden ist. Auf dem SAS ist ein SIP (Session Initiation Protocol) UA (User Adaptation) implementiert, welcher Statistikinformationen der mobilen Infrastruktur oder der Endgeraete mittels SIP-Nachrichten empfaengt, zwischenspeichert, eventuell vorselektiert und anschliessend in ein fuer das Strukturgleichungsprogramm verwertbares Format konvergiert. Die gesammelten Informationen werden in der Theorie der Strukturgleichungsmodelle als manifeste Groessen bezeichnet und die Stichprobenvarianzen und Kovarianzen zwischen Parametern als Input genutzt.

Beispiele fuer derartige ueber die Netzinfrastruktur und die Endgeraete sammelbare Groessen und Quellen, die diese Information zur Verfuegung stellen, sind:

* Welcher Servicetyp wird verlangt (gemaess netzinterner Klassifizier...