Browse Prior Art Database

Realisierung einer Wartehalle zur Spieleroeffnung von Multi-Player-Spielen auf der Basis von IMS

IP.com Disclosure Number: IPCOM000125197D
Published in the IP.com Journal: Volume 5 Issue 6A (2005-06-20)
Included in the Prior Art Database: 2005-Jun-20
Document File: 4 page(s) / 84K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

In mobilen Netzwerken der dritten Generation wird ein Subsystem eingefuehrt, auf dessen Basis Internet Protokoll basierte Dienste angeboten werden koennen (IMS-Internet Protocol Based Multimedia Subsystem). Das IMS benutzt SIP (Session Initiation Protocol) und seine Erweiterungen unter SIMPLE (SIP for Instant Messaging and Presence Leveraging Extensions) als Signalisierungsprotokoll. Dieses Framework bietet viele generische Mechanismen an, mit denen man neue Applikationen und Features entwickeln kann. Netzwerkfaehige Spiele fuer mehrere Spieler (Multi-Player-Spiele) sind eine viel versprechende Anwendung dieser Technologie, da sie Mobilitaet, die Attraktivitaet von Spielen und die Kommunikationsmoeglichkeiten des Funknetzes optimal verknuepfen. Will man ein Multi-Player-Spiel im Netz spielen, hat man zu Begin das Problem, dass man genuegend bzw. die richtigen Mitspieler finden muss. Dies muss sowohl fuer Spiele mit gleichwertigen Mitspielern (wie z.B. Brettspiele: Mensch-aergere-dich-nicht, Schach, Dame, Muehle) als auch fuer Spiele, bei denen es verschiedene Charaktere gibt, die alle zu besetzen sind, funktionieren. Bisher erfolgte das Finden von Mitspielern ueblicher Weise durch Absprachen, die ueber andere Kommunikationswege stattfanden (z.B. per Mail, Anruf). Eine integrierte Absprache war nur moeglich, wenn es einen Game-Server gab, der dies, meist auf proprietaere Art und Weise, anbot. Dabei blieb aber der Nachteil, dass der Anwender vor dem Endgeraet warten musste, bis genuegend Mitspieler gefunden wurden.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 51% of the total text.

Page 1 of 4

S

Realisierung einer Wartehalle zur Spieleroeffnung von Multi-Player-Spielen auf der Basis von IMS

Idea: Mirko Naumann, DE-Muenchen; Elisabeth-Anna Fischer; DE-Muenchen; Dr. Christoph

Niedermaier, DE-Muenchen; Dr. Reiner Schmid, DE-Muenchen;

In mobilen Netzwerken der dritten Generation wird ein Subsystem eingefuehrt, auf dessen Basis Internet Protokoll basierte Dienste angeboten werden koennen (IMS-Internet Protocol Based Multimedia Subsystem). Das IMS benutzt SIP (Session Initiation Protocol) und seine Erweiterungen unter SIMPLE (SIP for Instant Messaging and Presence Leveraging Extensions) als Signalisierungsprotokoll. Dieses Framework bietet viele generische Mechanismen an, mit denen man neue Applikationen und Features entwickeln kann. Netzwerkfaehige Spiele fuer mehrere Spieler (Multi-Player-Spiele) sind eine viel versprechende Anwendung dieser Technologie, da sie Mobilitaet, die Attraktivitaet von Spielen und die Kommunikationsmoeglichkeiten des Funknetzes optimal verknuepfen.

Will man ein Multi-Player-Spiel im Netz spielen, hat man zu Begin das Problem, dass man genuegend bzw. die richtigen Mitspieler finden muss. Dies muss sowohl fuer Spiele mit gleichwertigen Mitspielern (wie z.B. Brettspiele: Mensch-aergere-dich-nicht, Schach, Dame, Muehle) als auch fuer Spiele, bei denen es verschiedene Charaktere gibt, die alle zu besetzen sind, funktionieren. Bisher erfolgte das Finden von Mitspielern ueblicher Weise durch Absprachen, die ueber andere Kommunikationswege stattfanden (z.B. per Mail, Anruf). Eine integrierte Absprache war nur moeglich, wenn es einen Game- Server gab, der dies, meist auf proprietaere Art und Weise, anbot. Dabei blieb aber der Nachteil, dass der Anwender vor dem Endgeraet warten musste, bis genuegend Mitspieler gefunden wurden.

Es wird vorgeschlagen, eine Anwendung, genannt "Wartehalle", zu entwickeln, die dazu dient, Mitspieler fuer ein Multi-Player-Spiel zu finden.

Die Wartehalle wird als Server, evtl. als Teil des Game-Servers, implementiert. Der Anwender kann sich bei diesem Game-Server als potentieller Mitspieler anmelden (im Umfeld von IMS ist dies z.B. mittels der SIP SUBSCRIBE Methode moeglich). Die Anmeldung fuer einen bestimmten Charakter kann durch zusaetzliche Informationen in der Anmelde-Prozedur erfolgen. Sollte der gewuenschte Charakter bereits vergeben sein, kann eine neue Wartehalle fuer eine weitere Partie eroeffnet werden. Nach der Anmeldung kann sich der Anwender mit anderen Dingen beschaeftigen, da er mit einer Benachrichtigung (Notification) ueber den Spielstart informiert wird, sobald alle Charaktere in einer Spielhalle vergeben wurden. Waehrend des Wartens kann der Anwender sich auch wieder abmelden, wenn z.B. zu lange keine vollstaendige Besetzung gefunden wurde.

Alternativ kann sich der Anwender mittels HTTP eine Liste existierender Wartehallen und darin offener Charaktere herunterladen und sich dann einen passenden offenen Charakter auszusuchen, um moeglichst bald spielen zu koenn...