Browse Prior Art Database

Mobiler Detektor mit integriertem Monitor

IP.com Disclosure Number: IPCOM000125198D
Original Publication Date: 2005-Jun-20
Included in the Prior Art Database: 2005-Jun-20
Document File: 1 page(s) / 17K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Bildgebende Aufnahmeverfahren werden nicht nur an ortsfest installierten Geraeten, sondern bei entsprechender Ausruestung des Geraets auch mittels eines mobilen Detektors durchgefuehrt. Ueblicherweise werden die Aufnahmen vom Detektor an einen Bildrechner ueberfuehrt, von diesem verarbeitet und an einer Bildstation betrachtet. Um die Moeglichkeit zu haben, Aufnahmen direkt am mobilen Detektor ansehen oder ueberpruefen zu koennen, wird die Ausstattung des Detektors mit einem Monitor vorgeschlagen. Die mittels des Detektors aufgenommenen Bilddaten werden nun ueber ein geeignetes Kabel oder aber kabellos an den Bildrechner uebertragen, verarbeitet und zurueck an den Detektor gesandt. Am dort integrierten Monitor (z.B. ultraduennes Farbdisplay nach dem Prinzip der Organic Light-Emitting Diode, OLED) laesst sich beispielsweise die Guete der Aufnahmen ueberpruefen. Zudem kann es hilfreich sein, ein beliebiges im Raum befindliches Wiedergabegeraet zu diesem Zweck zu nutzen, beispielsweise den Fernseher in einem Klinikzimmer.

This text was extracted from a PDF file.
This is the abbreviated version, containing approximately 100% of the total text.

Page 1 of 1

S

Mobiler Detektor mit integriertem Monitor

Idee: Thomas Schmitt, DE-Forchheim

Bildgebende Aufnahmeverfahren werden nicht nur an ortsfest installierten Geraeten, sondern bei entsprechender Ausruestung des Geraets auch mittels eines mobilen Detektors durchgefuehrt. Ueblicherweise werden die Aufnahmen vom Detektor an einen Bildrechner ueberfuehrt, von diesem verarbeitet und an einer Bildstation betrachtet.

Um die Moeglichkeit zu haben, Aufnahmen direkt am mobilen Detektor ansehen oder ueberpruefen zu koennen, wird die Ausstattung des Detektors mit einem Monitor vorgeschlagen. Die mittels des Detektors aufgenommenen Bilddaten werden nun ueber ein geeignetes Kabel oder aber kabellos an den Bildrechner uebertragen, verarbeitet und zurueck an den Detektor gesandt. Am dort integrierten Monitor (z.B. ultraduennes Farbdisplay nach dem Prinzip der Organic Light-Emitting Diode, OLED) laesst sich beispielsweise die Guete der Aufnahmen ueberpruefen. Zudem kann es hilfreich sein, ein beliebiges im Raum befindliches Wiedergabegeraet zu diesem Zweck zu nutzen, beispielsweise den Fernseher in einem Klinikzimmer.

Das beschriebene Verfahren kommt zur Anwendung zum Beispiel fuer mobile Roentgeneinrichtungen oder andere mobile Geraete oder Detektoren, wenn die Ansicht von Aufnahmen direkt am Patienten gewuenscht ist.

© SIEMENS AG 2005 file: 2005J04719.doc page: 1