Browse Prior Art Database

Loesungsorientiertes Engineering

IP.com Disclosure Number: IPCOM000125709D
Original Publication Date: 2005-Jul-10
Included in the Prior Art Database: 2005-Jul-10
Document File: 1 page(s) / 41K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Bei Automatisierungsloesungen gilt es, die Anforderungen an die Maschine/Anlage zu erkennen und eine Auswahl bzw. die Entwicklung und Programmierung von entsprechenden Automatisierungstechnikkomponenten einzuleiten. Es gibt bis heute keine Automatismen, die aus einer Anforderungsbeschreibung an die Maschine eine Automatisierungsloesung teil- oder vollautomatisch generieren. Genau das ist die grundlegende Idee des im Folgenden beschriebenen Verfahrens: Als Ausgangsbasis besteht eine formale Beschreibung der Anforderungen an die zu entwickelnde Maschine und das zu fertigende Produkt. Es existiert eine Vielzahl von vorhandenen Maschinenloesungen und mechatronischen Komponenten fuer andere Automatisierungsloesungen, die bzgl. ihrer Eigenschaften in einem Programm eingebunden sind. Des Weiteren sind Regeln fuer den Zusammenhang zwischen Anforderungen und der Leistung der vorhandenen Maschinen und Komponenten formal beschrieben. Es wird im Programm aus der Anforderungsbeschreibung und den vorhandenen Daten

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 81% of the total text.

Page 1 of 1

S

Loesungsorientiertes Engineering

Idee: Martin Kiesel, DE-Erlangen; Ralf Leins, DE-Karlsruhe

Bei Automatisierungsloesungen gilt es, die Anforderungen an die Maschine/Anlage zu erkennen und eine Auswahl bzw. die Entwicklung und Programmierung von entsprechenden Automatisierungstechnikkomponenten einzuleiten. Es gibt bis heute keine Automatismen, die aus einer Anforderungsbeschreibung an die Maschine eine Automatisierungsloesung teil- oder vollautomatisch generieren.

Genau das ist die grundlegende Idee des im Folgenden beschriebenen Verfahrens: Als Ausgangsbasis besteht eine formale Beschreibung der Anforderungen an die zu entwickelnde Maschine und das zu fertigende Produkt. Es existiert eine Vielzahl von vorhandenen Maschinenloesungen und mechatronischen Komponenten fuer andere Automatisierungsloesungen, die bzgl. ihrer Eigenschaften in einem Programm eingebunden sind. Des Weiteren sind Regeln fuer den Zusammenhang zwischen Anforderungen und der Leistung der vorhandenen Maschinen und Komponenten formal beschrieben. Es wird im Programm aus der Anforderungsbeschreibung und den vorhandenen Daten

entweder a) eine komplette Automatisierungsloesung

oder b) ein Vorschlag von nutzbaren mechatronischen Komponenten und vorhandenen, aehnlichen Maschinenloesungen und nicht ganz passfaehigen Komponenten

oder c) ein Template, welches Teile der Beschreibung und Programmierungs- /Entwicklungsvorschlaege fuer die Automatisierungsloesung enthaelt,

generiert und anzeigt.

Ueber eine...