Browse Prior Art Database

CSTA-Schnittstellen-Testtool mit automatisch zur Laufzeit erstellter Eingabemaske

IP.com Disclosure Number: IPCOM000125946D
Original Publication Date: 2005-Jul-25
Included in the Prior Art Database: 2005-Jul-25
Document File: 1 page(s) / 20K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Zum Testen von Schnittstellen bzw. Protokollen werden so genannte Testtools eingesetzt. Da Schnittstellen bzw. Protokolle staendigen Veraenderungen unterworfen sind, muessen dementsprechend auch die Tools zu deren Test angepasst werden. Derzeit werden die Testtools nachtraeglich auf die veraenderten Leistungsmerkmale und –parameter der Schnittstellen angepasst. Dies kann Fehlerquellen in der Implementierung zur Folge haben. Es wird vorgeschlagen, eine Schnittstellenspezifikation in programmiertechnischer Weise heranzuziehen und hier die entsprechenden GUI-Elemente (GUI, Graphical User Interface) fuer das Testtool waehrend der Laufzeit zu generieren. Eine Schnittstellenspezifikation enthaelt ueblicherweise eine vollstaendige Aufstellung von »Elementen« (z.B. Zustaende und Parameter der Schnittstelle) zusammen mit einer Erklaerung dieser Elemente.

This text was extracted from a PDF file.
This is the abbreviated version, containing approximately 83% of the total text.

Page 1 of 1

S

CSTA-Schnittstellen-Testtool mit automatisch zur Laufzeit erstellter Eingabemaske

Idee: Thomas Rosenthaler, AT-Wien

Zum Testen von Schnittstellen bzw. Protokollen werden so genannte Testtools eingesetzt. Da Schnittstellen bzw. Protokolle staendigen Veraenderungen unterworfen sind, muessen dementsprechend auch die Tools zu deren Test angepasst werden.

Derzeit werden die Testtools nachtraeglich auf die veraenderten Leistungsmerkmale und -parameter der Schnittstellen angepasst. Dies kann Fehlerquellen in der Implementierung zur Folge haben.

Es wird vorgeschlagen, eine Schnittstellenspezifikation in programmiertechnischer Weise heranzuziehen und hier die entsprechenden GUI-Elemente (GUI, Graphical User Interface) fuer das Testtool waehrend der Laufzeit zu generieren. Eine Schnittstellenspezifikation enthaelt ueblicherweise eine vollstaendige Aufstellung von »Elementen« (z.B. Zustaende und Parameter der Schnittstelle) zusammen mit einer Erklaerung dieser Elemente.

Beispielsweise wird die Spezifikation CSTA (Computer Supported Telecommunications Applications) der ECMA (European Computer Manufacturers Association) durch eine ASN.1 Syntax oder durch eine XML Schema Definitionen (XSD) beschrieben. Die Abbildung 1 zeigt eine Schemadefinition aus der CSTA XML Spezifikation. Elementen in linken Spalten ist dabei eine Erklaerung in der rechten Spalte gegenuebergestellt, welche fuer eine Definition von GUI-Elementen verwendbar sind. Beispielsweise werden diese GUI-Elemente i...