Dismiss
InnovationQ will be updated on Sunday, Oct. 22, from 10am ET - noon. You may experience brief service interruptions during that time.
Browse Prior Art Database

Network and Service Information Discovery with PDP Context Activation

IP.com Disclosure Number: IPCOM000126003D
Original Publication Date: 2005-Jul-25
Included in the Prior Art Database: 2005-Jul-25
Document File: 2 page(s) / 310K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Moderne mobile Kommunikationsendgeraete unterstuetzen zunehmend eine Vielzahl verschiedener Mobilfunktechnologien wie beispielsweise GPRS (General Packet Radio Service), UMTS (Universal Mobile Telecommunications System), WLAN (Wireless Local Area Network), WiMax (Worldwide Interoperability for Microwave Access), Bluetooth usw. und stellen somit Multi-Mode Terminals dar. Je nach Netzabdeckung, den vom Anwender gewuenschten Diensten, der Anforderungen an Bandbreiten und Qualitaet der genutzten Anwendungen und auch der Vertragsbindung stehen dem Anwender des Mobilfunkgeraetes in vielen Faellen mehrere Schnittstellen bzw. Mobilfunktechnologien gleichzeitig zur Verfuegung. Dabei steht die Bereitstellung von paketorientierten (IP - Internet Protocol) Diensten und Anwendungen im Vordergrund. Fuer den Endanwender ist jedoch nicht die verwendete Technologie von Bedeutung, sondern der gewuenschte Service und die damit verbundenen Kosten fuer deren Nutzung. Demzufolge ist eine schnelle und fruehzeitige „Service Discovery“ fuer eine effiziente Schnittstellenauswahl von besonders grosser Bedeutung.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 52% of the total text.

Page 1 of 2

S

Network and Service Information Discovery with PDP Context Activation

Idee: Stefan Berg, DE-Bocholt; Dr. Kalyan Koora, DE-Bocholt; Malte Schmidt, DE-Bocholt;

Wolfgang Groeting, DE-Bocholt

Moderne mobile Kommunikationsendgeraete unterstuetzen zunehmend eine Vielzahl verschiedener Mobilfunktechnologien wie beispielsweise GPRS (General Packet Radio Service), UMTS (Universal Mobile Telecommunications System), WLAN (Wireless Local Area Network), WiMax (Worldwide Interoperability for Microwave Access), Bluetooth usw. und stellen somit Multi-Mode Terminals dar. Je nach Netzabdeckung, den vom Anwender gewuenschten Diensten, der Anforderungen an Bandbreiten und Qualitaet der genutzten Anwendungen und auch der Vertragsbindung stehen dem Anwender des Mobilfunkgeraetes in vielen Faellen mehrere Schnittstellen bzw. Mobilfunktechnologien gleichzeitig zur Verfuegung. Dabei steht die Bereitstellung von paketorientierten (IP - Internet Protocol) Diensten und Anwendungen im Vordergrund. Fuer den Endanwender ist jedoch nicht die verwendete Technologie von Bedeutung, sondern der gewuenschte Service und die damit verbundenen Kosten fuer deren Nutzung. Demzufolge ist eine schnelle und fruehzeitige "Service Discovery" fuer eine effiziente Schnittstellenauswahl von besonders grosser Bedeutung.

Dafuer wird die Funktionalitaet "Service Discovery" in 3GPP (Third Generation Partnership Project) Mobilfunksystemen derart erweitert, dass dem Mobilfunkendgeraet zusaetzliche Netzwerk- und Serviceinformationen uebermittelt werden koennen und so eine gezielte Schnittstellenauswahl ermoeglicht wird. Zu diesem Zweck wird das 3GPP-Core-Netz um eine zentrale Einheit (Service Discovery Node - SDN) erweitert. Die SDN enthaelt die betreffenden Netzwerkinformationen ueber die verfuegbaren Services, die anfallenden Kosten, die verfuegbare QoS (Quality of Service) usw. In 3GPP-Netzen kommt es beim Aufbau einer IP-Verbindung zu einer PDP (Packet Data Protocol) Context Activation, bei der ueber den sogenannten APN (Access Point Name) das Operatornetzwerk und spezifischer der Servicetyp festgelegt wird. Die APNs sind im jeweiligen Mobilfunkgeraet gespeichert und dort wesentlicher Teil von verschiedenen Profil...