Browse Prior Art Database

Aufsteckbares bzw. abnehmbares Thermistormotorschutzmodul

IP.com Disclosure Number: IPCOM000126116D
Original Publication Date: 2005-Aug-10
Included in the Prior Art Database: 2005-Aug-10
Document File: 3 page(s) / 214K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Ein so genannter elektronischer Motorvollschutz ist ein Schutzkonzept bestehend aus Ueberlastrelais und Thermistormotorschutz. Mittels dieses Konzepts ist ein Schutz des Motors vor Betriebszustaenden gewaehrleistet, welcher ueber den allein durch ein Ueberlastrelais realisierten Schutzumfang hinausgeht. Der derzeitige Aufbau eines Motorvollschutzes in Verbindung mit einem Motorabzweig ist  die generelle Integration des Thermistormotorschutzes in das Schalt- oder Schutzgeraet oder  die Verwendung eines zusaetzlichen eigenstaendigen Thermistormotorschutzgeraets. Die erste Loesung bietet den Vorteil einer eventuellen Kostenreduktion fuer Hardware und Verdrahtung durch Datenauswertung und -verarbeitung innerhalb des Abzweigs. Nachteilig ist allerdings die generelle Integration des Thermistorschutzes, da somit einem Nutzer Kosten fuer eine evtl. nicht benoetigte Funktion entstehen. Der Vorteil der zweiten Loesung ist ihre Flexibilitaet, von Nachteil ist jedoch, dass das Geraet separat versorgt und verdrahtet werden muss, was zu hohen Kosten fuehren kann. Wuenschenswert ist also eine bedarfsorientierte Bereitstellung der Funktion ’Thermistorschutz’.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 53% of the total text.

Page 1 of 3

S

Aufsteckbares bzw. abnehmbares Thermistormotorschutzmodul

Idee: Thomas Hund, DE-Nuernberg; Johann Seitz, DE-Amberg; Markus Meier, DE-Amberg

Ein so genannter elektronischer Motorvollschutz ist ein Schutzkonzept bestehend aus Ueberlastrelais und Thermistormotorschutz. Mittels dieses Konzepts ist ein Schutz des Motors vor Betriebszustaenden gewaehrleistet, welcher ueber den allein durch ein Ueberlastrelais realisierten Schutzumfang hinausgeht.

Der derzeitige Aufbau eines Motorvollschutzes in Verbindung mit einem Motorabzweig ist

- die generelle Integration des Thermistormotorschutzes in das Schalt- oder Schutzgeraet oder - die Verwendung eines zusaetzlichen eigenstaendigen Thermistormotorschutzgeraets.

Die erste Loesung bietet den Vorteil einer eventuellen Kostenreduktion fuer Hardware und Verdrahtung durch Datenauswertung und -verarbeitung innerhalb des Abzweigs. Nachteilig ist allerdings die generelle Integration des Thermistorschutzes, da somit einem Nutzer Kosten fuer eine evtl. nicht benoetigte Funktion entstehen. Der Vorteil der zweiten Loesung ist ihre Flexibilitaet, von Nachteil ist jedoch, dass das Geraet separat versorgt und verdrahtet werden muss, was zu hohen Kosten fuehren kann. Wuenschenswert ist also eine bedarfsorientierte Bereitstellung der Funktion 'Thermistorschutz'.

Daher wird vorgeschlagen, die Funktion des Thermistormotorschutzes mittels eines aufsteckbaren (bzw. abnehmbaren) Zusatzmoduls in Verbindung mit dem Grundgeraet zu realisieren (siehe Abbildung 1). Die fuer den Thermistormotorschutz benoetigte Hardwarekomponente ist als ein auf das Grundgeraet aufsteckbares Aufsteckmodul, beispielsweise als Zubehoermodul, ausgefuehrt. Hierzu ist im Grundgeraet lediglich eine elektrische und mechanische Schnittstelle vorzusehen, beispielsweise in Form einer Stiftleiste.

Die Vorverarbeitung...