Browse Prior Art Database

Laeuferblechkontur mit Zwischenstegen fuer PM-Maschinen mit Oberflaechen-Permanentmagneten

IP.com Disclosure Number: IPCOM000126290D
Original Publication Date: 2005-Aug-10
Included in the Prior Art Database: 2005-Aug-10
Document File: 1 page(s) / 115K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Bei Permanentmagnet-Maschinen mit Oberflaechenmagneten und Bandage muessen die einzelnen Teilmagnete sicher und zuverlaessig auf der Oberflaeche des Laeuferpakets gehalten werden. Dieser Verband wird durch Fliehkraefte, elektromagnetische Kraefte auf die Magnete (Drehschub) und Temperaturzyklen beansprucht. Bislang werden Permanentmagnete, die als Oberflaechenmagnete ausgefuehrt sind, meist auf runde Oberflaechen geklebt und durch Klebkraefte oder Bandagenvorspannung reibschluessig auf der Oberflaeche des Laeufers gehalten. Dabei koennen, insbesondere in der Anwendung als ungefederter Traktionsantrieb, folgende Probleme auftreten: • Lockerung der Bandage durch Setzerscheinungen • Rutschen der Magnete auf der Blechpaketoberflaeche • Hohe Bandagenbeanspruchung durch wackelnde Magnete Diese Probleme koennen dadurch geloest werden, indem die Oberflaechenkontur des geblechten Laeufers mit polygonaler Kontur und Pol-Zwischenstegen gestaltet wird (siehe Abb. 1). Das hat den Vorteil, dass die Teilmagnete nicht nur reibschluessig, sondern auch formschluessig mit dem Laeuferblech verbunden sind und durch die polygone Form die Rutschsicherheit sehr stark erhoeht wird. Zudem wird durch die Zwischenstege in den Polluecken ein komplettes Durchrutschen des Magnet-Bandagen-Verbandes verhindert.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 77% of the total text.

Page 1 of 1

S

Laeuferblechkontur mit Zwischenstegen fuer PM-Maschinen mit Oberflaechen- Permanentmagneten

Idee: Thomas Koch, DE-Nuernberg; Dr. Andreas Joeckel, DE-Nuernberg; Rolf Vollmer, DE-Bad

Neustadt

Bei Permanentmagnet-Maschinen mit Oberflaechenmagneten und Bandage muessen die einzelnen Teilmagnete sicher und zuverlaessig auf der Oberflaeche des Laeuferpakets gehalten werden. Dieser Verband wird durch Fliehkraefte, elektromagnetische Kraefte auf die Magnete (Drehschub) und Temperaturzyklen beansprucht. Bislang werden Permanentmagnete, die als Oberflaechenmagnete ausgefuehrt sind, meist auf runde Oberflaechen geklebt und durch Klebkraefte oder Bandagenvorspannung reibschluessig auf der Oberflaeche des Laeufers gehalten. Dabei koennen, insbesondere in der Anwendung als ungefederter Traktionsantrieb, folgende Probleme auftreten:

* Lockerung der Bandage durch Setzerscheinungen

* Rutschen der Magnete auf der Blechpaketoberflaeche

* Hohe Bandagenbeanspruchung durch wackelnde Magnete

Diese Probleme koennen dadurch geloest werden, indem die Oberflaechenkontur des geblechten Laeufers mit polygonaler Kontur und Pol-Zwischenstegen gestaltet wird (siehe Abb. 1). Das hat den Vorteil, dass die Teilmagnete nicht nur reibschluessig, sondern auch formschluessig mit dem Laeuferblech verbunden sind und durch die polygone Form die Rutschsicherheit sehr stark erhoeht wird. Zudem wird durch die Zwischenstege in den Polluecken ein komplettes Durchrutschen des Magnet-Bandagen-Verbandes verhind...