Browse Prior Art Database

Automatische Erkennung des Verschmutzungsgrades von Bahnfahrzeugen auf Basis von Bildverarbeitungsverfahren

IP.com Disclosure Number: IPCOM000126701D
Original Publication Date: 2005-Aug-25
Included in the Prior Art Database: 2005-Aug-25
Document File: 1 page(s) / 21K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Die aeussere Sauberkeit von Bahnfahrzeugen, insbesondere von Metrozuegen hat eine hohe Imagewirkung bei Fahrgaesten. Der Verschmutzungsgrad und die damit verbundene Erforderlichkeit der Aussenreinigung sind jedoch wechselnden Einfluessen unterworfen und somit schlecht planbar. Es besteht das Interesse so wenig wie moeglich aber so oft wie noetig zu reinigen, also moeglichst zeitnah mit dem tatsaechlichen Auftreten von Aussenverschmutzung eine Reinigung zu veranlassen. Fuer das Erkennen und Veranlassen ist Personal erforderlich, welches jedoch bei personalreduziertem Betrieb nicht im ausreichenden Masse fuer diese Aufgabe einsetzbar ist. Bisher wird das Problem geloest, indem eine Begutachtung des Bahnfahrzeuges durch den Fahrer oder das Personal an der Endhaltestelle oder im Depot stattfindet. Die Reinigung des Fahrzeuges findet bei Aufenthalt im Depot statt und wird meistens nach festen zeitlichen Zyklen geregelt. Diese koennen durch ein Maintenance Management System (MMS) verwaltet und eingeleitet werden.

This text was extracted from a PDF file.
This is the abbreviated version, containing approximately 51% of the total text.

Page 1 of 1

S

Automatische Erkennung des Verschmutzungsgrades von Bahnfahrzeugen auf Basis von Bildverarbeitungsverfahren

Idee: Andreas Kister, DE-Braunschweig; Guenther Fischer, DE-Erlangen; Klaus-Juergen Gotthardt,

DE-Erlangen; Walter Gunselmann, DE-Erlangen; Robert Kraemer, DE-Berlin; Manfred Kroll, DE-Erlangen; Peter Lutz, DE-Erlangen; Olaf Nouvortne, DE-Erlangen; Joachim Tiedemann, DE-Erlangen; Daniel Wolf, DE-Erlangen

Die aeussere Sauberkeit von Bahnfahrzeugen, insbesondere von Metrozuegen hat eine hohe Imagewirkung bei Fahrgaesten. Der Verschmutzungsgrad und die damit verbundene Erforderlichkeit der Aussenreinigung sind jedoch wechselnden Einfluessen unterworfen und somit schlecht planbar. Es besteht das Interesse so wenig wie moeglich aber so oft wie noetig zu reinigen, also moeglichst zeitnah mit dem tatsaechlichen Auftreten von Aussenverschmutzung eine Reinigung zu veranlassen. Fuer das Erkennen und Veranlassen ist Personal erforderlich, welches jedoch bei personalreduziertem Betrieb nicht im ausreichenden Masse fuer diese Aufgabe einsetzbar ist. Bisher wird das Problem geloest, indem eine Begutachtung des Bahnfahrzeuges durch den Fahrer oder das Personal an der Endhaltestelle oder im Depot stattfindet. Die Reinigung des Fahrzeuges findet bei Aufenthalt im Depot statt und wird meistens nach festen zeitlichen Zyklen geregelt. Diese koennen durch ein Maintenance Management System (MMS) verwaltet und eingeleitet werden.

Im Folgenden wird eine neuartige Loesung dieser Problematik vorgestellt, die eine Anbringung von elektronischen Kameras entlang der Bahnstrecke vorsieht....