Dismiss
InnovationQ will be updated on Sunday, Oct. 22, from 10am ET - noon. You may experience brief service interruptions during that time.
Browse Prior Art Database

Optische Anzeige des Betriebszustandes und Beleuchtung der Bedienelemente bei Hoergeraeten

IP.com Disclosure Number: IPCOM000127266D
Original Publication Date: 2005-Sep-25
Included in the Prior Art Database: 2005-Sep-25
Document File: 6 page(s) / 151K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Bei aktuellen digitalen Hoergeraeten sind fuer den Hoergeraetetraeger diverse Einstellmoeglichkeiten wie beispielsweise Lautstaerke, Programmeinstellung usw. verfuegbar. Bei Geraeten mit vielen Einstellmoeglichkeiten liegt es fuer den Anwender nahe, gewisse Grundeinstellungen nicht am Ohr, sondern schon vor dem Tragen des Geraetes vorzunehmen, da dies von der Handhabung einfacher ist. Dies gilt besonders, wenn der Benutzer mit dem Umgang eines Hoergeraetes noch nicht erfahren ist und bei Hoergeraetetraegern mit eingeschraenkter Feinmotorik. Ueber den eingestellten Betriebszustand sollte der Hoergeraetetraeger eine deutliche Rueckmeldung erhalten. Bei unguenstigen Beleuchtungsverhaeltnissen sollte zudem der Betriebszustand des Hoergeraetes erkennbar sein. Insbesondere bei Hoergeraeteversorgungen von Kindern oder in Schwerhoerigenschulen ist es von Vorteil, wenn eine Betreuungsperson den Betriebszustand des Hoergeraetes ohne grossen Aufwand erkennen kann.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 19% of the total text.

Page 1 of 6

S

Optische Anzeige des Betriebszustandes und Beleuchtung der Bedienelemente bei Hoergeraeten

Idee: Armin Dittrich, DE-Erlangen

Bei aktuellen digitalen Hoergeraeten sind fuer den Hoergeraetetraeger diverse Einstellmoeglichkeiten wie beispielsweise Lautstaerke, Programmeinstellung usw. verfuegbar. Bei Geraeten mit vielen Einstellmoeglichkeiten liegt es fuer den Anwender nahe, gewisse Grundeinstellungen nicht am Ohr, sondern schon vor dem Tragen des Geraetes vorzunehmen, da dies von der Handhabung einfacher ist. Dies gilt besonders, wenn der Benutzer mit dem Umgang eines Hoergeraetes noch nicht erfahren ist und bei Hoergeraetetraegern mit eingeschraenkter Feinmotorik. Ueber den eingestellten Betriebszustand sollte der Hoergeraetetraeger eine deutliche Rueckmeldung erhalten. Bei unguenstigen Beleuchtungsverhaeltnissen sollte zudem der Betriebszustand des Hoergeraetes erkennbar sein. Insbesondere bei Hoergeraeteversorgungen von Kindern oder in Schwerhoerigenschulen ist es von Vorteil, wenn eine Betreuungsperson den Betriebszustand des Hoergeraetes ohne grossen Aufwand erkennen kann.

Um den aktuellen Betriebszustand eines Hoergeraetes zu erkennen, wenn es in der Hand gehalten wird, muss bislang die Schalterstellung oder die mechanische Stellung der Bedienungselemente kontrolliert werden. Die Voraussetzung dafuer ist, dass Schalter und/oder andere Bedienelemente vorhanden sind. Dies ist nicht bei jedem Geraet der Fall. Bei Geraeten mit Schalter sind sogenannte "M-T-O" oder "1-T-2"- Schalter verbreitet. Es werden bei der Vielzahl von Anbietern und Geraetetypen auch diverse andere Bedienelemente eingesetzt. Die Rueckmeldung ueber die Schalterstellung beschraenkt sich bei gebraeuchlichen Schaltern auf drei Moeglichkeiten, welche dem Anwender signalisiert werden koennen. Bei Geraeten mit Taster ist eine derartige Rueckmeldung nicht moeglich.

Die Signalisierung ist teilweise unsicher. Der Schalter kann zwischen zwei Stellungen haengen bleiben, oder die Batterie ist schwach und der angewaehlte Modus wird nicht aktiv. Bei unguenstigen Beleuchtungsverhaeltnissen ist eine Rueckmeldung nur durch Fuehlen der mechanischen Stellung des Bedienelementes mit einem Finger zu erreichen. Bei manchen Geraetetypen ist die Moeglichkeit vorhanden, Signaltoene bei Programmumschaltung ueber den Hoerer (Lautsprecher) auszugeben. Eine schwache Batterie kann ebenfalls ueber Signaltoene angezeigt werden. Diese Tonsignale sind fuer den Schwerhoerigen nicht zu hoeren, wenn das Hoergeraet in der Hand gehalten wird. Bei hoeheren Verstaerkungen erzeugt ein Hoergeraet, welches in der Hand gehalten wird, zudem Rueckkopplungen, die sich durch pfeifen bemerkbar machen und gegebenenfalls die Signaltoene ueberdecken koennen. Bei Hoergeraetetypen mit Fernbedienung ist das Abfragen der Einstellungen per Fernbedienung denkbar.

Grundlagen der nachfolgenden Ausfuehrungsbeispiele:

Die Anzeige des Betriebszustandes eines Hoergeraetes, welches in der Hand eingestellt wird, kann durch...