Browse Prior Art Database

Hintergrundbeleuchtung zur Statusmeldung bei Feldgeraeten

IP.com Disclosure Number: IPCOM000127297D
Original Publication Date: 2005-Sep-25
Included in the Prior Art Database: 2005-Sep-25
Document File: 5 page(s) / 192K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Feldgeraete werden in vielen Anlagen der chemischen oder petrochemischen Industrie eingesetzt. Diese weisen oft ein lokales Display zur Messwertanzeige oder Parametrierung auf. Wegen des geringen Strombedarfs werden hier haeufig LCDs (Liquid Crystal Displays) eingesetzt, davon teilweise auch mit Hintergrundbeleuchtung. Der geringe Strombedarf ist weiterhin in explosionsgefaehrdeten Bereichen positiv, da hier zur Vermeidung von Funken die Energie begrenzt wird. Oft sind die Feldgeraete auf engem Raum und an dunklen oder schwer zugaenglichen Orten untergebracht (siehe Abb. 5). Der Status eines Geraetes (in Ordnung, Wartungsbedarf, Ausfall) wird haeufig im Display ueber eine Laufschrift oder abwechselnde Darstellung von Messwerten und Statusmeldungen dargestellt. Die Darstellung von Fehlermeldungen auf dem Display ist haeufig nicht ohne genaueres Betrachten zu erkennen, da die Displays oft klein sind und einen schlechten Kontrast besitzen. Hierbei kann es besonders in dunklen Umgebungen dazu kommen, dass Meldungen uebersehen werden. Einfache Hintergrundbeleuchtungen sind hier oft hilfreich.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 45% of the total text.

Page 1 of 5

S

Hintergrundbeleuchtung zur Statusmeldung bei Feldgeraeten

Idee: Robin Pramanik, DE-Karlsruhe

Feldgeraete werden in vielen Anlagen der chemischen oder petrochemischen Industrie eingesetzt. Diese weisen oft ein lokales Display zur Messwertanzeige oder Parametrierung auf. Wegen des geringen Strombedarfs werden hier haeufig LCDs (Liquid Crystal Displays) eingesetzt, davon teilweise auch mit Hintergrundbeleuchtung. Der geringe Strombedarf ist weiterhin in explosionsgefaehrdeten Bereichen positiv, da hier zur Vermeidung von Funken die Energie begrenzt wird. Oft sind die Feldgeraete auf engem Raum und an dunklen oder schwer zugaenglichen Orten untergebracht (siehe Abb. 5).

Der Status eines Geraetes (in Ordnung, Wartungsbedarf, Ausfall) wird haeufig im Display ueber eine Laufschrift oder abwechselnde Darstellung von Messwerten und Statusmeldungen dargestellt. Die Darstellung von Fehlermeldungen auf dem Display ist haeufig nicht ohne genaueres Betrachten zu erkennen, da die Displays oft klein sind und einen schlechten Kontrast besitzen. Hierbei kann es besonders in dunklen Umgebungen dazu kommen, dass Meldungen uebersehen werden. Einfache Hintergrundbeleuchtungen sind hier oft hilfreich.

Oft ist es fuer das Wartungspersonal nicht einfach zu erkennen, welches Geraet zu bearbeiten ist. Hierbei sind dann haeufig Rueckfragen mit der Leit- oder Wartungszentrale notwendig. Auch kann es durch die schlechte Erkennbarkeit vorkommen, dass trotz aller Vorsicht ein Geraet zur Wartung genommen wird, obwohl es noch vom Prozessleitsystem zur Steuerung des Prozesses verwendet wird. Dadurch kann dann die Qualitaet des erzeugten Produktes leiden, so dass beispielsweise in der Pharmabranche sogar eine ganze Charge vernichtet werden muss, oder im schlimmsten Fall zur Ausloesung von Notfallsystemen einer Anlage fuehren, die zu einem Anlagenstillstand und damit zu einem Verlust beim Anlagenbetreiber fuehrt.

Abbildung 1 zeigt das Prinzip der Hintergrundbeleuchtung. Eine Lampe oder LED scheint durch das Glas, auf dem der Fluessigkristall zwischen Polarisationsfolien aufgebracht wird. Durch die Ansteuerung der LCD ueber die Anschlusspins durch einen LCD-Controller wird der Fluessigkristall veranlasst, die Polarisation des einfallenden Lichtes mehr oder weniger zu drehen. Dadurch kann der Controller lichtdurchlaessige und lichtundurchlaessige Gebiete auf der LCD-Anzeige erzeugen, die als Symbole, Zahlen oder Ziffern erkannt werden. In den meisten Faellen, in denen eine Hintergrundbeleuchtung bei Feldgeraeten zum Einsatz kommt, wird diese aus der Versorgung direkt gespeist, so dass eine konstante Beleuchtung erreicht wird.

Durch den Einsatz eines Mikrocontrollers oder anderer Steuersignale, koennen unterschiedliche LEDs oder Mehrfarb-LEDs angesteuert werden. Hierdurch ist es dann moeglich ueber Farbmischung unterschiedliche Hintergrundfarben anzuzeigen. Diese koennen dann zur Darstellung des Geraetezustandes genutzt werden: z.B. Gruen - Geraet in Ordnung, Gelb - G...