Browse Prior Art Database

Leistungsschalter mit gedaempftem Einschaltanschlag

IP.com Disclosure Number: IPCOM000127687D
Original Publication Date: 2005-Oct-10
Included in the Prior Art Database: 2005-Oct-10
Document File: 1 page(s) / 39K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Die Antriebskraefte von Leistungsschaltern mit hoher Selektivitaet und Schaltleistung werden dimensioniert fuer einen Einschaltvorgang im Kurzschlussfall. Ein Anteil der Antriebsenergie wird allein zum mechanischen Durchschalten der Schaltpole benoetigt. Ein weiterer Anteil der Antriebsenergie ist zum Durchschalten gegen die elektrodynamischen Stromschleifenkraefte erforderlich, welche im Falle eines Kurzschlusses auftreten. Die gesamte Antriebsenergie wird also auch bei stromlosen Einschaltvorgaengen oder solchen mit kleinen Stroemen abgerufen und ist fuer diese Faelle ueberdimensioniert. Fuer solche Faelle sind mitunter Einschaltanschlaege vorgesehen, die ein elastisches Ueberschwingen der involvierten Antriebsglieder und der Schaltwelle verhindern sollen. Dies ist erforderlich, um nicht in funktionsschaedliche Totpunktlagen aller betroffenen Teile geraten zu koennen oder beteiligte Teile zu ueberlasten.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 56% of the total text.

Page 1 of 1

S

Leistungsschalter mit gedaempftem Einschaltanschlag

Idee: Joerg-Uwe Dahl, DE-Berlin; Michael Kruschke, DE-Berlin; Marc Liebetruth, DE-Berlin;

Andreas Kaeding, DE-Berlin

Die Antriebskraefte von Leistungsschaltern mit hoher Selektivitaet und Schaltleistung werden dimensioniert fuer einen Einschaltvorgang im Kurzschlussfall. Ein Anteil der Antriebsenergie wird allein zum mechanischen Durchschalten der Schaltpole benoetigt. Ein weiterer Anteil der Antriebsenergie ist zum Durchschalten gegen die elektrodynamischen Stromschleifenkraefte erforderlich, welche im Falle eines Kurzschlusses auftreten. Die gesamte Antriebsenergie wird also auch bei stromlosen Einschaltvorgaengen oder solchen mit kleinen Stroemen abgerufen und ist fuer diese Faelle ueberdimensioniert. Fuer solche Faelle sind mitunter Einschaltanschlaege vorgesehen, die ein elastisches Ueberschwingen der involvierten Antriebsglieder und der Schaltwelle verhindern sollen. Dies ist erforderlich, um nicht in funktionsschaedliche Totpunktlagen aller betroffenen Teile geraten zu koennen oder beteiligte Teile zu ueberlasten.

Mit der Hoehe der Selektivitaet und Schaltleistung eines Geraets steigt der Anteil der Antriebsenergie, die zum Durchschalten gegen die elektrodynamischen Stromschleifenkraefte erforderlich ist. Bei Geraeten mit hoechsten Anforderungen sind mechanisch starre Einschaltanschlaege u.U. nicht ausreichend (es koennen ungewuenschte Prellvorgaenge und Verformungen auftreten).

Eine Loesung des Problem...