Browse Prior Art Database

Verfahren und Vorrichtung zur Pruefung von Frequenzumrichtern ohne externen DC-Anschluss

IP.com Disclosure Number: IPCOM000127728D
Published in the IP.com Journal: Volume 5 Issue 9B (2005-10-10)
Included in the Prior Art Database: 2005-Oct-10
Document File: 3 page(s) / 55K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Nach derzeitigem Stand der Technik sind Frequenzumrichter mit Spannungszwischenkreis bekannt, die ohne DC-Klemmen (DC, Direct Current) ausgefuehrt sind. Um eine sichere Entladung des Zwischenkreises nachzuweisen und eine Personengefaehrdung auszuschliessen, ist zur Pruefung derartiger Frequenzumrichter jedoch erforderlich, die DC-Anschluesse kontaktieren zu koennen. Derzeit wird dieses Problem geloest, indem nach einem Pruefschritt und dem Abschalten der Netzzuleitungen zum Frequenzumrichter eine Wartezeit definiert wird, welche eingehalten werden muss, bevor das Pruefpersonal die Pruefung fortsetzen darf. Diese Wartezeit ist so dimensioniert, dass sich der Zwischenkreiskondensator durch interne, zum Kondensator parallele Widerstaende und Leckstroeme der Kondensatoren selbst entlaedt. Diese Widerstaende erzeugen Verluste im normalen Betrieb, so dass sie (zur Verlustminimierung) moeglichst hochohmig dimensioniert sind. Nachteil hierbei ist, dass der Einsatz hochohmiger Widerstaende lange Wartezeiten zur Folge hat (bzw. haben kann). Dies wiederum fuehrt zur Verzoegerung folgender Pruefschritte und damit zur Verlaengerung der zur Pruefung erforderlichen Zeit und somit zu hoeheren Kosten. Alternativ dazu sind eigens zum Zwecke der Pruefung angebrachte DC-Klemmen an den Anschlussbloecken des Geraetes denkbar. Da zwischen anderen spannungsfuehrenden Teilen und den Zwischenkreisanschluessen grosse Luft- und Kriechstrecken einzuhalten sind, haben derartige DC-Klemmen einen erhoehten Raumbedarf. Des Weiteren fuehren externe Klemmen zu erhoehten Geraetekosten.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 52% of the total text.

Page 1 of 3

S

Verfahren und Vorrichtung zur Pruefung von Frequenzumrichtern ohne externen DC-Anschluss

Idee: Werner Kiesel, DE-Erlangen; Benno Weis, DE-Erlangen; Michael Schmidbauer, DE-Erlangen

Nach derzeitigem Stand der Technik sind Frequenzumrichter mit Spannungszwischenkreis bekannt, die ohne DC-Klemmen (DC, Direct Current) ausgefuehrt sind. Um eine sichere Entladung des Zwischenkreises nachzuweisen und eine Personengefaehrdung auszuschliessen, ist zur Pruefung derartiger Frequenzumrichter jedoch erforderlich, die DC-Anschluesse kontaktieren zu koennen.

Derzeit wird dieses Problem geloest, indem nach einem Pruefschritt und dem Abschalten der Netzzuleitungen zum Frequenzumrichter eine Wartezeit definiert wird, welche eingehalten werden muss, bevor das Pruefpersonal die Pruefung fortsetzen darf. Diese Wartezeit ist so dimensioniert, dass sich der Zwischenkreiskondensator durch interne, zum Kondensator parallele Widerstaende und Leckstroeme der Kondensatoren selbst entlaedt. Diese Widerstaende erzeugen Verluste im normalen Betrieb, so dass sie (zur Verlustminimierung) moeglichst hochohmig dimensioniert sind. Nachteil hierbei ist, dass der Einsatz hochohmiger Widerstaende lange Wartezeiten zur Folge hat (bzw. haben kann). Dies wiederum fuehrt zur Verzoegerung folgender Pruefschritte und damit zur Verlaengerung der zur Pruefung erforderlichen Zeit und somit zu hoeheren Kosten.

Alternativ dazu sind eigens zum Zwecke der Pruefung angebrachte DC-Klemmen an den Anschlussbloecken des Geraetes denkbar. Da zwischen anderen spannungsfuehrenden Teilen und den Zwischenkreisanschluessen grosse Luft- und Kriechstrecken einzuhalten sind, haben derartige DC-Klemmen einen erhoehten Raumbedarf. Des Weiteren fuehren externe Klemmen zu erhoehten Geraetekosten.

Das Problem wird geloest, indem im Inneren des Geraetes, vorzugsweise auf einer Leiterplatte, zwei Kontaktflaec...