Browse Prior Art Database

Erreichbarkeit von stationaeren / mobilen Geraeten und Personen

IP.com Disclosure Number: IPCOM000128434D
Published in the IP.com Journal: Volume 5 Issue 10A (2005-10-25)
Included in the Prior Art Database: 2005-Oct-25
Document File: 3 page(s) / 318K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Derzeit existieren unterschiedliche Kommunikationssysteme fuer unterschiedliche Infrastrukturen nebeneinander. Jedes Kommunikationssystem verfuegt ueber eine eigene Benutzerkennung. Die unterschiedlichen Kommunikationssysteme werden nach Bedarf genutzt. Kommt es vor, dass ein Benutzer mehrere Kommunikationssysteme verwendet, ist nicht bekannt, welches System er aktuell benutzt, und ueber welches er aktuell zu erreichen ist. Daneben wird in elektronischen Kalendern (z.B. Microsoft Outlook) der Erreichbarkeitsstatus festgelegt und gegebenenfalls eine entsprechende Rufweiterschaltung veranlasst. Dadurch ist jedoch eine starre zeitliche Zuordnung gegeben. Diese laesst sich nur durch manuelle Eintraege im Kalender aendern. Wuenschenswert ist jedoch eine Erreichbarkeitsinformation, die neben den Eintraegen in einem Kalender auch den Ort an dem sich der Nutzer befindet beruecksichtigt. Folgendes Beispiel soll dies verdeutlichen: Buero: Festanschluss von 10:00 -12:00Uhr. Die andere Zeit das schnurlose Endgeraet Gebaeude: Immer das schnurlose Endgeraet Stadt/Land: Immer das Handy von 08:00 - 17:00Uhr. Die andere Zeit die Voicebox

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 40% of the total text.

Page 1 of 3

S

Erreichbarkeit von stationaeren / mobilen Geraeten und Personen

Idee: Werner Ahrens, DE-Paderborn; Heinrich Bartels, DE-Paderborn

Derzeit existieren unterschiedliche Kommunikationssysteme fuer unterschiedliche Infrastrukturen nebeneinander. Jedes Kommunikationssystem verfuegt ueber eine eigene Benutzerkennung. Die unterschiedlichen Kommunikationssysteme werden nach Bedarf genutzt. Kommt es vor, dass ein Benutzer mehrere Kommunikationssysteme verwendet, ist nicht bekannt, welches System er aktuell benutzt, und ueber welches er aktuell zu erreichen ist. Daneben wird in elektronischen Kalendern (z.B. Microsoft Outlook) der Erreichbarkeitsstatus festgelegt und gegebenenfalls eine entsprechende Rufweiterschaltung veranlasst. Dadurch ist jedoch eine starre zeitliche Zuordnung gegeben. Diese laesst sich nur durch manuelle Eintraege im Kalender aendern. Wuenschenswert ist jedoch eine Erreichbarkeitsinformation, die neben den Eintraegen in einem Kalender auch den Ort an dem sich der Nutzer befindet beruecksichtigt. Folgendes Beispiel soll dies verdeutlichen:

Buero: Festanschluss von 10:00 -12:00Uhr. Die andere Zeit das schnurlose

Endgeraet

Gebaeude: Immer das schnurlose Endgeraet

Stadt/Land: Immer das Handy von 08:00 - 17:00Uhr. Die andere Zeit die Voicebox

Die Funktionsweise der neuen Loesung wird am Ablauf eines Auftrags zur Festlegung der Erreichbarkeit erlaeutert. Von einem Anrufer wird dabei ein Lokalisierungsauftrag ausgeloest. Vorbereitend wird ermittelt, ueber welche Kommunikationssysteme der Gesuchte grundsaetzlich verfuegt, und welche Benutzerkennungen er jeweils hat. Dies erfolgt durch automatische Abfrage eines oder mehrerer bekannter Directories (Adressbuecher), in denen die verfuegbaren Kommunikationssysteme mit der jeweiligen Benutzerkennung (z.B. Telefonnummern, E-Mail Adresse usw.) gespeichert sind (z.B. HiPath Teilnehmerdatenbank, Netmeeting Directory). Diese Daten werden im User-Infrastruktur-Directory gesammelt und, gegebenenfalls nur zeitlich begrenzt, gespeichert. Jedem Kommunikationssystem ist ein infrastrukturspezifischer Location-Server zugeordnet. Fuer jedes Kommunikationssystem / jede Infrastruktur ist dem Gesuchten jeweils ein definierter »Workpoint« zugeordnet. Ein Workpoint kann ein definiertes Endgeraet sein (z.B GSM, DECT oder Voice over WLAN) oder ein dem Gesuchten zugeordneter Software-Client (z.B. Opticlient, Netmeeting Client). Fuer jedes in dem User-Infrastruktur Directory angegebene Kommunikationssystem fragt der Location- Service bei dem zugeordneten Location-Server weitere Parameter ab, z.B.:

ist der zugehoerige Workpoint aktiv (eingeschaltet/angemeldet)?

wann wurde der zugehoerige Workpoint zuletzt benutzt?

wo (an welchem Ort) befindet sich der zugehoerige Workpoint?

Zur Lokalisierung der Workpoints werden die bekannten Lokalisierungsverfahren fuer GSM / DECT und andere Geraete verwendet. Je nach Technologie koennen damit unterschiedliche Genauigkeiten erreicht werden. Die von dem jeweiligen Locat...