Browse Prior Art Database

Anzeigeinstrument mit topffoermigen Gehaeuse

IP.com Disclosure Number: IPCOM000128863D
Original Publication Date: 2005-Oct-25
Included in the Prior Art Database: 2005-Oct-25
Document File: 1 page(s) / 116K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Bei Anzeigeinstrumente ist es notwendig, die elektronischen und mechanischen Komponenten von allen Seiten gegen Beschaedigung und/oder Beruehrung zu schuetzen. Derzeit wird bei handelsueblichen Anzeigeinstrumenten ein mechanischer Aufbau aus einer rueckseitigen Abdeckung, einem mantelfoermig umlaufenden Gehaeuse und einer zur Vorderseite hin abschliessenden transparenten Schutzwand (auch Deckglas) verwendet, die eine Leiterplatte mit elektronischen Bauteilen, eine Lichtfuehrung bzw. Lichtleiter und ein davor liegendes Zifferblatt umschliessen („Sandwichbauweise"). Diese Anordnung kommt insbesondere dann zur Anwendung, wenn elektronische Bauteile, die durch eine Abdeckung vor Beschaedigung geschuetzt werden muessen, rueckseitig auf einem Traegermaterial angebracht werden.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 85% of the total text.

Page 1 of 1

S

Anzeigeinstrument mit topffoermigen Gehaeuse

Idee: Bernd Hildebrand, DE-Babenhausen

Bei Anzeigeinstrumente ist es notwendig, die elektronischen und mechanischen Komponenten von allen Seiten gegen Beschaedigung und/oder Beruehrung zu schuetzen. Derzeit wird bei handelsueblichen Anzeigeinstrumenten ein mechanischer Aufbau aus einer rueckseitigen Abdeckung, einem mantelfoermig umlaufenden Gehaeuse und einer zur Vorderseite hin abschliessenden transparenten Schutzwand (auch Deckglas) verwendet, die eine Leiterplatte mit elektronischen Bauteilen, eine Lichtfuehrung bzw. Lichtleiter und ein davor liegendes Zifferblatt umschliessen ("Sandwichbauweise"). Diese Anordnung kommt insbesondere dann zur Anwendung, wenn elektronische Bauteile, die durch eine Abdeckung vor Beschaedigung geschuetzt werden muessen, rueckseitig auf einem Traegermaterial angebracht werden.

Durch Integration der rueckseitigen Abdeckung in das mantelfoermig umlaufende Gehaeuse (inklusive Frontrahmen) kann auf die rueckseitige Abdeckung verzichtet werden (Abbildung 1). Beim Montagevorgang wird das den Anzeigebereich bildende Zifferblatt durch eine elastische Verformung so in seinen Aussenmassen verkleinert, dass es durch die umlaufende Oeffnung des Topfgehaeuses von der Vorderseite gefuehrt werden kann und nach Relaxation der Verformung die Umrandung des Zifferblattes fuer den Betrachter vorzugsweise vom Topfgehaeuse von der Vorderseite verdeckt ist. Ein Traeger von elektronischen Bauteilen und eine...