Browse Prior Art Database

Verbesserte Ausfallsicherung von Public Switch based Call Center Systemen durch "warm standby" Konfiguration mit TDM und VoIP

IP.com Disclosure Number: IPCOM000128864D
Original Publication Date: 2005-Oct-25
Included in the Prior Art Database: 2005-Oct-25
Document File: 2 page(s) / 70K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

In der Regel ist die „Carrier Grade“ Verfuegbarkeit von oeffentlichen Vermittlungssystemen mit einer Verfuegbarkeit Wert von 99.999% ausreichend. Es gibt jedoch Betreiber, die von Szenarien ausgehen, bei denen ein Switch komplett oder zum groessten Teil durch aeussere Einfluesse wie Brand, Erdbeben, Flut usw. ausfaellt. Diese Betreiber fordern daher auch Loesungen, um fuer solche Faelle vorzusorgen. Es kann davon ausgegangen werden, dass sich die Standorte der Call Center (Call Center Locations) in grosser Entfernung zum Switching System befinden (einige hundert Kilometer). Die Anforderung kann wie folgt zusammengefasst werden: Ein Call Center Arbeitsplatz (Workstation) soll an zwei Switching Systemen, welche raeumlich getrennt sind, gleichzeitig angeschlossen werden. Bei Ausfall eines Switches soll automatisch auf das verfuegbare System (Switch) umgeschaltet werden. Das diskutierte Szenario und die vorgeschlagene Loesung beziehen sich auf die auf dem oeffentlichen Vermittlungssystem hiE9200 basierte Call Center Loesung ADMOSS (Advanced Multifunctional Operator Service System) der Siemens AG. Die Loesung basiert auf der Tatsache, dass die ADMOSS Workstations sowohl in einer TDM (Time Division Multiplex) Konfiguration (Anschluss ueber ISDN (Integrated Service Digital Network) BA) als auch in einer VoIP (Voice over Internet Protocol) Konfiguration (MGCP - Media Gateway Control Protocol) einsetzbar sind. Bislang wird die Betriebsart jedoch bereits bei der Installation festgelegt und ist im Betrieb nicht umschaltbar.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 53% of the total text.

Page 1 of 2

S

Verbesserte Ausfallsicherung von Public Switch based Call Center Systemen durch "warm standby" Konfiguration mit TDM und VoIP

Idee: Christian Maierhofer, AT-Wien; Bernhard Plakolm, AT-Wien

In der Regel ist die "Carrier Grade" Verfuegbarkeit von oeffentlichen Vermittlungssystemen mit einer Verfuegbarkeit Wert von 99.999% ausreichend. Es gibt jedoch Betreiber, die von Szenarien ausgehen, bei denen ein Switch komplett oder zum groessten Teil durch aeussere Einfluesse wie Brand, Erdbeben, Flut usw. ausfaellt. Diese Betreiber fordern daher auch Loesungen, um fuer solche Faelle vorzusorgen. Es kann davon ausgegangen werden, dass sich die Standorte der Call Center (Call Center Locations) in grosser Entfernung zum Switching System befinden (einige hundert Kilometer).

Die Anforderung kann wie folgt zusammengefasst werden:

Ein Call Center Arbeitsplatz (Workstation) soll an zwei Switching Systemen, welche raeumlich getrennt sind, gleichzeitig angeschlossen werden. Bei Ausfall eines Switches soll automatisch auf das verfuegbare System (Switch) umgeschaltet werden.

Das diskutierte Szenario und die vorgeschlagene Loesung beziehen sich auf die auf dem oeffentlichen Vermittlungssystem hiE9200 basierte Call Center Loesung ADMOSS (Advanced Multifunctional Operator Service System) der Siemens AG. Die Loesung basiert auf der Tatsache, dass die ADMOSS Workstations sowohl in einer TDM (Time Division Multiplex) Konfiguration (Anschluss ueber ISDN (Integrated Service Digital Network) BA) als auch in einer VoIP (Voice over Internet Protocol) Konfiguration (MGCP - Media Gateway Control Protocol) einsetzbar sind. Bislang wird die Betriebsart jedoch bereits bei der Installation festgelegt und ist im Betrieb nicht umschaltbar.

Die ADMOSS Workstations sind vom Prinzip nichts anderes als Personalcomputer mit spezieller Software. Fuer die TDM Loesung...