Browse Prior Art Database

Uebertragung einer festen Ortsposition bei der Bestrahlungsplanung zwischen Patient und CT Bild

IP.com Disclosure Number: IPCOM000128992D
Published in the IP.com Journal: Volume 5 Issue 10A (2005-10-25)
Included in the Prior Art Database: 2005-Oct-25
Document File: 2 page(s) / 512K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Die Tischplatte eines zur Bestrahlung benutzten bzw. vorgesehenen CT-Systems (CT, Computertomographie) ist mit absoluten Markierungen versehen. Diese Markierungen sind sowohl aeusserlich sichtbar als auch in der CT-Aufnahme darstellbar. Die Uebertragung des Ortsbezuges einer zur Aufnahme vorgesehenen Person auf die CT- Aufnahme erfolgt derzeit entweder mittels eines stereotaktischen Rahmens (siehe auch Abbildung 1) oder mittels einer oder mehrerer Markierungen, die auf der Haut oder auf einer geeigneten Immobilisierungsvorrichtung angebracht sind (siehe auch Abbildung 2). Derartige Markierungen koennen beispielsweise mittels Klebestreifen oder eines Stifts vorgenommen werden. Diese Vorgehensweise ist mit einem erheblichen zeitlichen Aufwand verbunden, und darueber hinaus kann das Aufkleben eines Fadenkreuzes geometrische Unsicherheiten in der Planung der Aufnahme mit sich bringen. Zur Loesung dieses Problems wird nun vorgeschlagen, feste in die Tischplatte verlagerte Ortsmarken zu verwenden (siehe auch Abbildung 3). Jede dieser Marken unterscheidet sich von der anderen. Dies ermoeglicht in einem 3D-Datensatz, die absolute Lage einer Marke bezogen auf die Lage des Patienten, die durch die Immobilisierung reversibel zum Tisch festgelegt ist, zu erkennen.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 54% of the total text.

Page 1 of 2

S

Uebertragung einer festen Ortsposition bei der Bestrahlungsplanung zwischen Patient und CT Bild

Idee: Andres Sommer, DE-Erlangen

Die Tischplatte eines zur Bestrahlung benutzten bzw. vorgesehenen CT-Systems (CT, Computertomographie) ist mit absoluten Markierungen versehen. Diese Markierungen sind sowohl aeusserlich sichtbar als auch in der CT-Aufnahme darstellbar.

Die Uebertragung des Ortsbezuges einer zur Aufnahme vorgesehenen Person auf die CT- Aufnahme erfolgt derzeit entweder mittels eines stereotaktischen Rahmens (siehe auch Abbildung 1) oder mittels einer oder mehrerer Markierungen, die auf der Haut oder auf einer geeigneten Immobilisierungsvorrichtung angebracht sind (siehe auch Abbildung 2). Derartige Markierungen koennen beispielsweise mittels Klebestreifen oder eines Stifts vorgenommen werden. Diese Vorgehensweise ist mit einem erheblichen zeitlichen Aufwand verbunden, und darueber hinaus kann das Aufkleben eines Fadenkreuzes geometrische Unsicherheiten in der Planung der Aufnahme mit sich bringen.

Zur Loesung dieses Problems wird nun vorgeschlagen, feste in die Tischplatte verlagerte Ortsmarken zu verwenden (siehe auch Abbildung 3). Jede dieser Marken unterscheidet sich von der anderen. Dies ermoeglicht in einem 3D-Datensatz, die absolute Lage einer Marke bezogen auf die Lage des Patienten, die durch die Immobilisierung reversibel zum Tisch festgelegt ist, zu erkennen.

Die vorgeschlagene Loesung bietet u.a. folgende Vorteile:

- Es entfaellt die potent...