Browse Prior Art Database

Kontaktierungssystem fuer Varistor- und Gasentladungsableiter

IP.com Disclosure Number: IPCOM000130165D
Published in the IP.com Journal: Volume 5 Issue 10B (2005-11-10)
Included in the Prior Art Database: 2005-Nov-10
Document File: 2 page(s) / 239K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Der derzeitige Aufbau von Schutzmodulen fuer Ueberspannungsableiter basiert auf wenigen gleichen Teilen. D.h. es existieren nur wenige Bauteile, die geometrisch und technisch uebereinstimmen und somit zum Bau unterschiedlicher Schutzmodule genutzt werden koennen. Daher sollen Schutzmodule, insbesondere steckbar ausgefuehrte Varianten, die wahlweise mit Varistor bzw. Funkenstreckenbaugruppen bestueckbar sein koennen, derart ausgefuehrt werden, dass diese mit Ausnahme der Bauteile Varistor und Funkenstrecke aus identischen Bauteilen aufgebaut sind (Gleichteile). Dafuer ist das Kontaktierungssystem vom Schutzmodul zum Grundgeraet fuer das Schutzmodul „Varistor“ und „Funkenstrecke“ einheitlich ausgefuehrt (siehe Abb. 1). Dabei werden die Kontaktleiterbahnen (Kontaktlaschen) des Varistors geometrisch so ausgefuehrt und positioniert, dass ein Typ des Bauelements Funkenstrecke, welcher ueblicherweise in diesen Geraeten Anwendung findet, ohne Bedarf weiterer Teile (also alternativ zum Varistor) verbaut werden kann. Hierzu sind die Enden der Kontaktleiterbahnen des Varistors in eine Parallelebene zur Varistorscheibe herausgefuehrt und der Abstand der Kontaktleiterbahnenden so gewaehlt, dass er der Laenge des Funkenstreckentyps entspricht.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 74% of the total text.

Page 1 of 2

S

Kontaktierungssystem fuer Varistor- und Gasentladungsableiter

Idee: Robert Pinzl, DE-Regensburg; Adolf Schmidt, DE-Regensburg; Peter Karl, DE-Regensburg

Der derzeitige Aufbau von Schutzmodulen fuer Ueberspannungsableiter basiert auf wenigen gleichen Teilen. D.h. es existieren nur wenige Bauteile, die geometrisch und technisch uebereinstimmen und somit zum Bau unterschiedlicher Schutzmodule genutzt werden koennen.

Daher sollen Schutzmodule, insbesondere steckbar ausgefuehrte Varianten, die wahlweise mit Varistor bzw. Funkenstreckenbaugruppen bestueckbar sein koennen, derart ausgefuehrt werden, dass diese mit Ausnahme der Bauteile Varistor und Funkenstrecke aus identischen Bauteilen aufgebaut sind (Gleichteile). Dafuer ist das Kontaktierungssystem vom Schutzmodul zum Grundgeraet fuer das Schutzmodul "Varistor" und "Funkenstrecke" einheitlich ausgefuehrt (siehe Abb. 1). Dabei werden die Kontaktleiterbahnen (Kontaktlaschen) des Varistors geometrisch so ausgefuehrt und positioniert, dass ein Typ des Bauelements Funkenstrecke, welcher ueblicherweise in diesen Geraeten Anwendung findet, ohne Bedarf weiterer Teile (also alternativ zum Varistor) verbaut werden kann. Hierzu sind die Enden der Kontaktleiterbahnen des Varistors in eine Parallelebene zur Varistorscheibe herausgefuehrt und der Abstand der Kontaktleiterbahnenden so gewaehlt, dass er der Laenge des Funkenstreckentyps entspricht.

Kontaktleiterbahnen des Varistors in einer Parallelebene ermoeglichen in Verbindun...