Browse Prior Art Database

Automatische Einleitung einer Anrufweiterleitung bei Annaeherung eines mobilen Telefons an ein bevorzugtes Fernsprechendgeraet

IP.com Disclosure Number: IPCOM000130586D
Original Publication Date: 2005-Nov-25
Included in the Prior Art Database: 2005-Nov-25
Document File: 1 page(s) / 21K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Befindet sich ein Mobiltelefon in der Naehe eines telefonaehnlichen Endgeraets (z.B. Telefon, Mobiltelefon, Telefonanlage in PKW), kann eine Anrufumleitung auf das Endgeraet gewuenscht sein. Bisher musste der Benutzer eine Anrufweiterleitung auf seinem Mobiltelefon manuell einstellen, damit alle ankommenden Anrufe, die zu seinem Mobiltelefon erfolgten, zu einem anderen Telefon umgeleitet wurden. Daher wird im Folgenden ein Verfahren vorgeschlagen, mittels dessen die Anrufweiterleitung automatisch erfolgt. Dies wird dadurch erreicht, indem das Mobiltelefon eine Verbindung (Funk, Infrarot, kabelgebunden, etc.) zu einem telefonaehnlichen Endgeraet aufnimmt oder abbaut. Es handelt sich dabei um eine Verbindung auf kurze Distanz. Mittels einer authentifizierten Verbindung zwischen Mobiltelefon und dem telefonaehnlichen Endgeraet werden dazu die Daten zur Anrufumleitung ausgetauscht. Danach entscheidet das Mobiltelefon anhand einer vom Benutzer parametrisierten, im Mobiltelefon gespeicherten Tabelle, ob die Daten zur Anrufweiterleitung benutzt werden oder nicht. Nach Feststellung eines gueltigen Partners wird beim Netzbetreiber die Anrufumleitung zum Partnertelefon aktiviert. Wird die physikalische Verbindung wieder getrennt, so wird auch die Anrufumleitung wieder aufgehoben. Das folgende Ausfuehrungsbeispiel erlaeutert das vorgeschlagene Verfahren: Ein Benutzer hat seinen Geschaeftskunden seine Mobilfunkrufnummer bekannt gegeben unter der er erreichbar ist. Das dazugehoerige Mobiltelefon ist mit einem Radio Frequency Identification (RFID)-Lesegeraet ausgeruestet, das immer auf Empfang von RFID-Daten eingestellt ist. Der Benutzer hat sein Mobiltelefon mit einer Tabelle von Anrufumleitungsrufnummern programmiert, unter denen er zusaetzlich erreichbar ist. Diese Rufnummern sind den Gespraechspartnern jedoch nicht bekannt.

This text was extracted from a PDF file.
This is the abbreviated version, containing approximately 52% of the total text.

Page 1 of 1

S

Automatische Einleitung einer Anrufweiterleitung bei Annaeherung eines mobilen Telefons an ein bevorzugtes Fernsprechendgeraet

Idee: Otmar Knoller, DE-Muenchen

Befindet sich ein Mobiltelefon in der Naehe eines telefonaehnlichen Endgeraets (z.B. Telefon, Mobiltelefon, Telefonanlage in PKW), kann eine Anrufumleitung auf das Endgeraet gewuenscht sein.

Bisher musste der Benutzer eine Anrufweiterleitung auf seinem Mobiltelefon manuell einstellen, damit alle ankommenden Anrufe, die zu seinem Mobiltelefon erfolgten, zu einem anderen Telefon umgeleitet wurden.

Daher wird im Folgenden ein Verfahren vorgeschlagen, mittels dessen die Anrufweiterleitung automatisch erfolgt. Dies wird dadurch erreicht, indem das Mobiltelefon eine Verbindung (Funk, Infrarot, kabelgebunden, etc.) zu einem telefonaehnlichen Endgeraet aufnimmt oder abbaut. Es handelt sich dabei um eine Verbindung auf kurze Distanz. Mittels einer authentifizierten Verbindung zwischen Mobiltelefon und dem telefonaehnlichen Endgeraet werden dazu die Daten zur Anrufumleitung ausgetauscht. Danach entscheidet das Mobiltelefon anhand einer vom Benutzer parametrisierten, im Mobiltelefon gespeicherten Tabelle, ob die Daten zur Anrufweiterleitung benutzt werden oder nicht. Nach Feststellung eines gueltigen Partners wird beim Netzbetreiber die Anrufumleitung zum Partnertelefon aktiviert. Wird die physikalische Verbindung wieder getrennt, so wird auch die Anrufumleitung wieder aufgehoben.

Das folgende Ausfuehrungsbeispiel erlaeutert das vorgeschlagene Verfahren:

Ein Benutzer hat seinen Geschaeftskunden seine Mobilfunkrufnummer bekannt gegeben unter der er erreichbar ist. Das dazugehoerige...