Browse Prior Art Database

Ausfuehrung und Herstellung von massiven Motorpaketen, die mit Schlitzen versehen werden, fuer elektrische Antriebskomponenten

IP.com Disclosure Number: IPCOM000131935D
Published in the IP.com Journal: Volume 5 Issue 12A (2005-12-25)
Included in the Prior Art Database: 2005-Dec-25
Document File: 3 page(s) / 114K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Bei elektrischen Antrieben wird mittels elektrischer Stroeme ein magnetisches Feld induziert, welches unter anderem durch flussfuehrende Bauteile verstaerkt an den Luftspalt geleitet wird. An dem Luftspalt, der die Schnittstelle zwischen bewegten und unbewegten Antriebskomponenten darstellt, liegt eine (tangential) resultierende Kraft an. Je hoeher im Allgemeinen die Relativgeschwindigkeit ist, desto hoeher sind auch die parasitaeren Wirbelstroeme im unmittelbaren Bereich des Luftspaltes. Diese Stroeme sollen zum Ziele eines optimalen Wirkungsgrades vermieden werden. Bisher ist es ein probates Mittel die flussfuehrenden Teile in einem quer zum Geschwindigkeitsvektor geblechten Paket aus speziellem Elektroblech auszufuehren. Eine Vielzahl von geformten (i.d.R. gestanzten) und elektrisch zueinander isolierten Blechen wird dazu geschichtet und fixiert. Andere Loesungen verwenden Ferritkerne, bei denen die magnetischen wirksamen Strukturen elektrisch zueinander isoliert sind. Des Weiteren gibt es Bloecke welche mit dem Backlackverfahren behandelt werden. Diese Verfahren, bei dem ein Lack (Backlack) unter thermischen Einfluessen verbackt wird, ist jedoch relativ aufwaendig.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 52% of the total text.

Page 1 of 3

S

Ausfuehrung und Herstellung von massiven Motorpaketen, die mit Schlitzen versehen werden, fuer elektrische Antriebskomponenten

Bei elektrischen Antrieben wird mittels elektrischer Stroeme ein magnetisches Feld induziert, welches unter anderem durch flussfuehrende Bauteile verstaerkt an den Luftspalt geleitet wird. An dem Luftspalt, der die Schnittstelle zwischen bewegten und unbewegten Antriebskomponenten darstellt, liegt eine (tangential) resultierende Kraft an. Je hoeher im Allgemeinen die Relativgeschwindigkeit ist, desto hoeher sind auch die parasitaeren Wirbelstroeme im unmittelbaren Bereich des Luftspaltes. Diese Stroeme sollen zum Ziele eines optimalen Wirkungsgrades vermieden werden.

Bisher ist es ein probates Mittel die flussfuehrenden Teile in einem quer zum Geschwindigkeitsvektor geblechten Paket aus speziellem Elektroblech auszufuehren. Eine Vielzahl von geformten (i.d.R. gestanzten) und elektrisch zueinander isolierten Blechen wird dazu geschichtet und fixiert. Andere Loesungen verwenden Ferritkerne, bei denen die magnetischen wirksamen Strukturen elektrisch zueinander isoliert sind. Des Weiteren gibt es Bloecke welche mit dem Backlackverfahren behandelt werden. Diese Verfahren, bei dem ein Lack (Backlack) unter thermischen Einfluessen verbackt wird, ist jedoch relativ aufwaendig.

Bei der neuen Loesung werden, durch quer zum Geschwindigkeitsvektor liegende Schlitze, nur im Zahnbereich des Blockes diese Wirbelstroeme verhindert. Der magnetische Fluss kann trotzdem aufrechterhalten werden. Durch die Anordnung...