Browse Prior Art Database

Location Info fuer Interception am GGSN und IMS

IP.com Disclosure Number: IPCOM000132013D
Original Publication Date: 2005-Dec-25
Included in the Prior Art Database: 2005-Dec-25
Document File: 3 page(s) / 42K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Bei der Ueberwachung von Kommunikation ist sicherzustellen, dass sich eine ueberwachte Person innerhalb des Geltungsbereichs der diese Ueberwachung zulassenden Gesetze aufhaelt. Ist es beispielsweise gewuenscht, die mittels GPRS (General Packet Radio Service), UMTS (Universal Mobile Telecommunications System) oder IMS (IP Multimedia Subsystem) gefuehrte Kommunikation zu ueberwachen, so wird hierzu eine so genannte Location Info am GGSN (Gateway GPRS Support Node)/IMS benoetigt. Bisher kann das Problem der oben beschriebenen Sicherstellung des Aufenthaltsorts einer Person moeglicherweise durch externen Zugriff auf Daten des SGSN (Serving GPRS Support Node) geloest werden. Zur Loesung des beschriebenen Problems wird Folgendes vorgeschlagen: Durch eine Option in 3GPP TS 23.060 (IP flow charging) wird zusaetzlich zur RAI (Routing Area Identity) auch noch die Location Info (Cell global id or Service Area Identifier) an den GGSN uebertragen. Damit steht die Location Info auch fuer Interception im GGSN zur Verfuegung, so dass fuer ’PDP context activation’, ’PDP context modification’ und ’PDP context deactivation’ diese Location Info uebertragen werden kann. PDP bedeutet Packet Data Protocol.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 52% of the total text.

Page 1 of 3

S

Location Info fuer Interception am GGSN und IMS

Idee: Gerhard Neubauer, AT-Wien; Bernhard Spalt, AT-Wien

Bei der Ueberwachung von Kommunikation ist sicherzustellen, dass sich eine ueberwachte Person innerhalb des Geltungsbereichs der diese Ueberwachung zulassenden Gesetze aufhaelt. Ist es beispielsweise gewuenscht, die mittels GPRS (General Packet Radio Service), UMTS (Universal Mobile Telecommunications System) oder IMS (IP Multimedia Subsystem) gefuehrte Kommunikation zu ueberwachen, so wird hierzu eine so genannte Location Info am GGSN (Gateway GPRS Support Node)/IMS benoetigt.

Bisher kann das Problem der oben beschriebenen Sicherstellung des Aufenthaltsorts einer Person moeglicherweise durch externen Zugriff auf Daten des SGSN (Serving GPRS Support Node) geloest werden.

Zur Loesung des beschriebenen Problems wird Folgendes vorgeschlagen: Durch eine Option in 3GPP TS 23.060 (IP flow charging) wird zusaetzlich zur RAI (Routing Area Identity) auch noch die Location Info (Cell global id or Service Area Identifier) an den GGSN uebertragen. Damit steht die Location Info auch fuer Interception im GGSN zur Verfuegung, so dass fuer 'PDP context activation', 'PDP context modification' und 'PDP context deactivation' diese Location Info uebertragen werden kann. PDP bedeutet Packet Data Protocol.

Fuer 'Start of interception with PDP context active' ist diese Location Info am GGSN zu speichern. Dies ermoeglicht die Unterstuetzung der Optionen fuer Location Info im GGSN in 3GPP TS 33.107 und damit auch die Unterstuetzung von Location Dependend Interception (LDI).

Wird diese Location Info auch an das IMS weitergereicht, so kann auch dort LDI unterstuetzt werden und die Location Info an die ueberwachenden Institutionen weitergegeben werden. Folgende Ausfuehrungsbeispiele zeigen moegliche Implementierungen:

1. Uebergabe der Location Info vom GGSN an P-CSCF (Proxy Call Session Control Function)/S- CSCF (Serving Call Session Control Function), dargestellt in Abbildung 1
2. Uebergabe der Location Info ueber SGSN/GGSN an HSS (Home Subscriber Server)/HLR (Home Location Register) an P-CSCF/S-CSCF...