Browse Prior Art Database

Komfortable Entriegelungszeit fuer das Oeffnen der Fahrzeugtuer

IP.com Disclosure Number: IPCOM000146157D
Published in the IP.com Journal: Volume 7 Issue 2B (2007-03-10)
Included in the Prior Art Database: 2007-Mar-10
Document File: 1 page(s) / 16K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Beim so genannten PASE (PAssive Start and Entry) wird vom Fahrzeug ein Signal, welches auf wenige Meter Reichweite begrenzt ist, ausgesandt. Kommt ein Nutzer mit einer autorisierten Karte oder einem Schluessel in die Reichweite dieses Signals, wird das System in Bereitschaft versetzt. Das bedeutet, dass die Tueren automatisch entriegelt werden, sobald der Nutzer den Tuergriff beruehrt. Dies wird durch kapazitive Sensoren und/oder Latches in der Tuer erreicht. Um nun einen komfortablen und schnellen Zugang, d.h. eine Entriegelungszeit unter 100 ms, zu ermoeglichen, werden bisher zusaetzliche kapazitive Sensoren und/oder schnelle Latches in die Tueren eingebaut. Bisher wird zur Einleitung einer Entriegelung der Tueren kein Polling (Aussenden eines Abfragesignals) seitens des Fahrzeugschluessels aufgrund der begrenzten Funkreichweite des Signals und der damit verbundenen hohen Pollingfrequenz bzw. Abfragefrequenz sowie der schnellen Entladung der Fahrzeugschluesselbatterie vorgenommen.

This text was extracted from a PDF file.
This is the abbreviated version, containing approximately 64% of the total text.

Page 1 of 1

S

Komfortable Entriegelungszeit fuer das Oeffnen der Fahrzeugtuer

Idee: Axel Mueller, DE-Regensburg; Horst Gering, DE-Regensburg

Beim so genannten PASE (PAssive Start and Entry) wird vom Fahrzeug ein Signal, welches auf wenige Meter Reichweite begrenzt ist, ausgesandt. Kommt ein Nutzer mit einer autorisierten Karte oder einem Schluessel in die Reichweite dieses Signals, wird das System in Bereitschaft versetzt. Das bedeutet, dass die Tueren automatisch entriegelt werden, sobald der Nutzer den Tuergriff beruehrt. Dies wird durch kapazitive Sensoren und/oder Latches in der Tuer erreicht. Um nun einen komfortablen und schnellen Zugang, d.h. eine Entriegelungszeit unter 100 ms, zu ermoeglichen, werden bisher zusaetzliche kapazitive Sensoren und/oder schnelle Latches in die Tueren eingebaut.

Bisher wird zur Einleitung einer Entriegelung der Tueren kein Polling (Aussenden eines Abfragesignals) seitens des Fahrzeugschluessels aufgrund der begrenzten Funkreichweite des Signals und der damit verbundenen hohen Pollingfrequenz bzw. Abfragefrequenz sowie der schnellen Entladung der Fahrzeugschluesselbatterie vorgenommen.

Daher wird im Folgenden vorgeschlagen, bei einer erhoehten Reichweite des Abfragesignals (bis in der 1km-Bereich) seitens des Schluessels, das Signal zum Entriegeln der Fahrzeugtueren zu verwenden. Dabei kann die Abfragefrequenz reduziert werden (z.B. bis zu 1 Minute), um das schnelle Entladen der Schluesselbatterie e...