Browse Prior Art Database

Vakuumschaltroehre mit zwei Kontaktsystemen

IP.com Disclosure Number: IPCOM000149025D
Original Publication Date: 2007-Apr-25
Included in the Prior Art Database: 2007-Apr-25
Document File: 2 page(s) / 144K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Eine neuartige Loesung wird vorgeschlagen, die die funktionellen Stellungen einer Schaltroehre mit zwei Kontaktsystemen erweitert. Die beiden Kontaktsysteme befinden sich in einem gemeinsamen Vakuum oder in zwei getrennten Vakua. Ueblicherweise hat eine Vakuumschaltroehre die beiden funktionellen Stellungen „offen“ und „geschlossen“. Bei zwei Kontaktsystemen muessen diese Stellungen derart erweitert werden, dass „offen“, „geschlossenes Kontaktsystem A“ und „geschlossenes Kontaktsystem B“ als zulaessige Stellungen unterschieden werden koennen. Die Anordnung der Kontaktpaare ermoeglicht folgenden Schaltzyklus: „geschlossen (Kontaktpaar A)“ → „offen“ → „geschlossen (Kontaktpaar B)“→„offen“. Dadurch wird die Belastung der Kurzunterbrechung aufgrund eines Schaltlichtbogens auf zwei Kontaktsysteme verteilt. Eine Ausfuehrung der Loesung ist in den Abbildungen 1, 2 und 3 dargestellt.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 83% of the total text.

Page 1 of 2

Vakuumschaltroehre mit zwei Kontaktsystemen

Idee: Ulf Schuemann, DE-Berlin

Eine neuartige Loesung wird vorgeschlagen, die die funktionellen Stellungen einer Schaltroehre mit zwei Kontaktsystemen erweitert. Die beiden Kontaktsysteme befinden sich in einem gemeinsamen Vakuum oder in zwei getrennten Vakua. Ueblicherweise hat eine Vakuumschaltroehre die beiden funktionellen Stellungen "offen" und "geschlossen". Bei zwei Kontaktsystemen muessen diese Stellungen derart erweitert werden, dass "offen", "geschlossenes Kontaktsystem A" und "geschlossenes Kontaktsystem B" als zulaessige Stellungen unterschieden werden koennen. Die Anordnung der Kontaktpaare ermoeglicht folgenden Schaltzyklus: "geschlossen (Kontaktpaar A)" → "offen" → "geschlossen (Kontaktpaar B)"→"offen". Dadurch wird die Belastung der Kurzunterbrechung aufgrund eines Schaltlichtbogens auf zwei Kontaktsysteme verteilt. Eine Ausfuehrung der Loesung ist in den Abbildungen 1, 2 und 3 dargestellt.

Die Realisierung der Loesung erfordert, dass beide Kontaktsysteme mechanisch gekoppelt sind. Weiterhin erfordert das "Oeffnen" des einen und das anschliessende "Schliessen" des anderen Kontaktsystems keine Richtungsumkehr des Antriebes. Die Kontakte koennen entweder parallel angeordnet sein oder bedienen wechselseitig unterschiedliche Verbraucher. Es wird vorgeschlagen, die Loesung im Recloser...