Browse Prior Art Database

Zusammensetzungen (Compounds) aus Polyvinylacetat und Vinyl-acetat-Copolymerisat

IP.com Disclosure Number: IPCOM000149681D
Publication Date: 2007-Apr-04
Document File: 14 page(s) / 55K

Publishing Venue

The IP.com Prior Art Database

Abstract

Gegenstand der Erfindung sind homogene Zusammensetzungen (Com-pounds) in fester Form mit a) 50 bis 90 Gew.-% Polyvinylacetat und b) 10 bis 50 Gew.-% Vinylacetat-Vinyllaurat-Copolymerisat, jeweils bezogen auf das Gesamtgewicht der Zusammensetzung.

This text was extracted from a Microsoft Word document.
This is the abbreviated version, containing approximately 13% of the total text.

Zusammensetzungen (Compounds) aus Polyvinylacetat und Vinylacetat-Vinyllaurat-Copolymerisat

Die Erfindung betrifft Zusammensetzungen (Compounds) aus Polyvinylacetat und Vinylacetat-Vinyllaurat-Copolymeri­sat, Verfahren zu deren Herstellung sowie deren Verwendung in Kaugummigrundmasse.

Üblicherweise setzen sich Kaugummizubereitungen aus einer wasserunlöslichen Kaugummigrundmasse (Gumbase) und einem wasserlöslichen Teil zusammen, wobei in letzterem Süß- und Gesch­macks­stoffe enthalten sind, die während des Kauens durch den Speichel herausgelöst werden.

Bei der Herstellung von Kaugummigrundmasse wird im Allgemeinen neben festen Elastomeren wie zum Beispiel Polyisobutylen, Isobutylen/­Isopren-Mischpolymerisaten und/oder Butadien/Styrol-Mischpoly­merisaten, ein Vinylacetat-Homopolymer als Polymerharz eingesetzt. Als Elastomerenlösungsmittel eignen sich zum Beispiel Polyterpene oder Glycerinester von Kolophonium oder partiell hydriertem Kolophonium. Als Plastifizierungsmittel werden häufig hydrierte Pflanzenöle, Kakaobutter, Paraffinwachse, natürliche Wachse sowie Polyethylen eingesetzt. Zusätzliche Weichmachung wird durch den Einsatz von Triacetin, Emulgatoren wie zum Beispiel Glycerinmonostearat, acetylierte Monoglyceride von natürlichen Fettsäuren und/oder Lecithin erreicht.

Die Herstellung der Kaugummigrundmassen kann ein- oder mehrstufig erfolgen. Üblicherweise werden in einem diskontinuierlichen Verfahren dazu Mixer oder Doppel-Z-Kneter mit hoher Scherkraft eingesetzt. Alternativ werden in der EP 0763328 A1 kontinuierliche Verfahren beschrieben, bei denen die Kaugummigrundmasse in einem Extruder hergestellt wird.

In der US-A 4968511 wird empfohlen als Kaugummigrundmasse (Gumbase) ein oder mehrere Copolymere aus der Gruppe der Vinylesterhomopolymere von Carbonsäuren mit 3 bis 10 C-Atomen, der Copolymeren von zwei verschiedenen Vinylestern, der Copolymere von Vinylester und Ethylen und der Terpolymeren von Vinylalkohol, Vinylester und Ethylen einzusetzen. Zur Herstellung der Gumbase werden die einzelnen Bestandteile der Rezeptur wie Polymerharz, Elastomer, Füllstoff und Emulgator, nacheinander in einen vorerwärmten Mischer dosiert.

Aus der US-A 5173317 ist bekannt, Vinylacetat-Vinyllaurat-Copolymere anstelle von Polyvinylacetat als Gumbase einzusetzen. Aufgrund der elastomeren Eigenschaften von Vinylacetat-Vinyllaurat-Copolymerisaten kann auf den Einsatz weiterer Elastomere in der Rezeptur verzichtet werden. Auch hier werden die einzelnen Bestandteile der Rezeptur nacheinander in einen vorerwärmten Mischer dosiert und in der Schmelze vermischt.

Nachteilig beim Einsatz von Vinylacetat-Vinyllaurat-Copolyme­ren ist, dass diese als zähelastische Blöcke anfallen, welche bei den üblichen Verfahren zur Herstellung von Kaugummimassen in Batch-Knetern oder Extrudern nicht ohne weiteres eingesetzt werden können. Die Blöcke müssen vorher zerkleinert werden, was aufgrun...