Dismiss
InnovationQ will be updated on Sunday, Oct. 22, from 10am ET - noon. You may experience brief service interruptions during that time.
Browse Prior Art Database

Ruhestromregelung fuer diskrete Transistorendstufen

IP.com Disclosure Number: IPCOM000167394D
Original Publication Date: 2008-Feb-25
Included in the Prior Art Database: 2008-Feb-25
Document File: 2 page(s) / 69K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Die Kennwerte diskreter Transistoren sind temperaturabhaengig und divergieren auf Grund von Exemplarstreuungen fuer baugleiche Transistoren, weshalb Ruhestromwerte von AB Endstufen ebenfalls grossen Streuungen unterliegen. Um diese Exemplarstreuungen zu kompensieren wird bisher ein UBE Multiplizierer mit einem Potentiometer abgeglichen. Zur Kompensation von Temperaturabhaengigkeiten, muss dieser UBE Multiplizierer thermisch gut mit den Leistungstransistoren verbunden sein. Eine weitere bekannte Methode zur Korrektur von Exemplarstreuungen ist das Einsetzen von zwei Dioden, die einen hohen Spannungsabfall an den Emitterwiderstaenden verursachen. Es wird eine neuartige Ruhestromregelung vorgeschlagen, der die komplementaere Darlington-Schaltung von Transistoren zu Grunde liegt, so dass der Ruhestrom nicht von den Leistungstransistoren abhaengig ist. Des Weiteren werden zur Ruhestromregelung gematchte Transistoren eingesetzt, d.h. in gleicher Weise ausgefuehrte Transistoren, die auf demselben Wafer prozessiert werden bzw. durch den Hersteller selektiert werden. Dadurch sind die Werte der Basis-Emitter-Spannungen dieser Transistoren bei entsprechendem Kollektorstrom annaehernd gleich. Zudem besteht eine sehr gute thermische Kopplung, da die Transistroren in einem Gehaeuse untergebracht sind.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 53% of the total text.

Page 1 of 2

Ruhestromregelung fuer diskrete Transistorendstufen

Idee: Kurt Beneder, AT-Wien; Johann Lichtnekert, AT-Wien

Die Kennwerte diskreter Transistoren sind temperaturabhaengig und divergieren auf Grund von Exemplarstreuungen fuer baugleiche Transistoren, weshalb Ruhestromwerte von AB Endstufen ebenfalls grossen Streuungen unterliegen. Um diese Exemplarstreuungen zu kompensieren wird bisher ein UBE Multiplizierer mit einem Potentiometer abgeglichen. Zur Kompensation von Temperaturabhaengigkeiten, muss dieser UBE Multiplizierer thermisch gut mit den Leistungstransistoren verbunden sein. Eine weitere bekannte Methode zur Korrektur von Exemplarstreuungen ist das Einsetzen von zwei Dioden, die einen hohen Spannungsabfall an den Emitterwiderstaenden verursachen.

Es wird eine neuartige Ruhestromregelung vorgeschlagen, der die komplementaere Darlington- Schaltung von Transistoren zu Grunde liegt, so dass der Ruhestrom nicht von den Leistungstransistoren abhaengig ist. Des Weiteren werden zur Ruhestromregelung gematchte Transistoren eingesetzt, d.h. in gleicher Weise ausgefuehrte Transistoren, die auf demselben Wafer prozessiert werden bzw. durch den Hersteller selektiert werden. Dadurch sind die Werte der Basis- Emitter-Spannungen dieser Transistoren bei entsprechendem Kollektorstrom annaehernd gleich. Zudem besteht eine sehr gute thermische Kopplung, da die...