Browse Prior Art Database

Formdichtung mit Fanghaken

IP.com Disclosure Number: IPCOM000172273D
Publication Date: 2008-Jul-07
Document File: 2 page(s) / 40K

Publishing Venue

The IP.com Prior Art Database

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 85% of the total text.

Page 1 of 2

Dichtung für Filter

Bei Filterelementen zur Reinigung von Schmieröl einer Brennkraftmaschine werden

zickzackförmig gefaltete Filterpapiere verwendet, die konzentrisch angeordnet sind

und an den Stirnseiten jeweils eine Endscheibe aufweisen. Diese Endscheibe muss

radial an einem Mittelrohr abgedichtet werden. Stand der Technik sind radial

abdichtende Formdichtungen, die über eine Nut am Au ßendurchmesser in die

Endscheibe eingeclipst werden. Diese Nut fixiert die Formdichtung an der

Endscheibe und kann als Dichtfläche wirken.

Es wird folgende Verbesserungen vorgeschlagen:


Statt einer Nut am Außenradius einer Formdichtung wird an einen Dichtkörper einen

Fanghaken angebracht. Diese hakt sich erst beim Abziehen des Filterelements von

einem gehäusefesten Mittelrohr an der Endscheibe ein. Es findet aber eine gewollte

Relativbewegung zwischen Endscheibe und Formdichtung statt. Dadurch wird der

Dichtkörper selbst aus seiner radial verpressten Position geschoben und zwar sobald

sobald die Abziehkraft, die aus der Verpressung entstehende Reibkraft an einer der

beiden Dichtflanken übersteigt oder am gehäusefeste n Mittelrohr einer Erhöhung wie

Beispielsweise eine "Einschnapprampe" passiert und liegt anschließend frei.

[This page contains 1 picture or other non-text object]

Page 2 of 2

Es ergeben sich folgende Vorteile:


Garantiert leichtes Lö...