Dismiss
InnovationQ will be updated on Sunday, Oct. 22, from 10am ET - noon. You may experience brief service interruptions during that time.
Browse Prior Art Database

Vergossener Stator mit um den Wickelkopf befindlichen Anbauteilen

IP.com Disclosure Number: IPCOM000174717D
Original Publication Date: 2008-Oct-13
Included in the Prior Art Database: 2008-Oct-13
Document File: 2 page(s) / 125K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Um die Leistungsdichte von Elektromotoren zu erhoehen, werden die Wicklungen mit waermeleitfaehigen Kunststoffen umgossen. Dazu dient als aeusserer Teil der Vergussform in der Regel ein Gehaeuse beziehungsweise ein Kuehlmantel. Des Weiteren erfordern unterschiedliche Kundenansprueche eine hohe Varianz im Herstellungsprozess der Kuehlmaentel und folglich auch bei der Gestaltung der Vergiesswerkzeuge. Der eigentliche Vergiessprozess bietet noch Entwicklungspotenziale. Derzeit werden Statoren ohne Gehaeuse beziehungsweise Kuehlmantel mit Hilfe von aufwendigen Hilfswerkzeugen vergossen und die Schnittstellengeometrien werden durch aufwendige Bearbeitungsverfahren hergestellt. Eine entsprechende Ausfuehrung der gegenwaertigen Technik ist mit der Abbildung 1 veranschaulicht.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 53% of the total text.

Page 1 of 2

Vergossener Stator mit um den Wickelkopf befindlichen Anbauteilen

Um die Leistungsdichte von Elektromotoren zu erhoehen, werden die Wicklungen mit waermeleitfaehigen Kunststoffen umgossen. Dazu dient als aeusserer Teil der Vergussform in der Regel ein Gehaeuse beziehungsweise ein Kuehlmantel. Des Weiteren erfordern unterschiedliche Kundenansprueche eine hohe Varianz im Herstellungsprozess der Kuehlmaentel und folglich auch bei der Gestaltung der Vergiesswerkzeuge. Der eigentliche Vergiessprozess bietet noch Entwicklungspotenziale.

Derzeit werden Statoren ohne Gehaeuse beziehungsweise Kuehlmantel mit Hilfe von aufwendigen Hilfswerkzeugen vergossen und die Schnittstellengeometrien werden durch aufwendige Bearbeitungsverfahren hergestellt. Eine entsprechende Ausfuehrung der gegenwaertigen Technik ist mit der Abbildung 1 veranschaulicht.

Die im Folgenden vorgestellte Loesung beschreibt eine Moeglichkeit Wicklungen auch ohne Gehaeuse und aufwendige Hilfswerkzeuge zu vergiessen. Dabei werden Ringe verwendet, die die beiden Wicklungskoepfe teilweise oder vollstaendig umschliessen. Die Befestigung der Ringe am Stator erfolgt durch einen Zentrierrand am Aktivteil. Sie formen bereits beim Fuegen den Wickelkopf in seine Endform. Und durch die Verbindung zwischen Aktivteil und den Ringen entsteht eine Dichtflaeche. Diese sorgt beim Verguss der Wicklung dafuer, dass der Stator dicht bleibt. Die Ringe bleiben dabei ein...