Browse Prior Art Database

Integrierte Eigenschaftsanzeige mit kontextbezogenem Hinzufuegen und Entfernen von Unterelementen

IP.com Disclosure Number: IPCOM000176178D
Published in the IP.com Journal: Volume 8 Issue 11B (2008-11-26)
Included in the Prior Art Database: 2008-Nov-26
Document File: 3 page(s) / 1M

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Bei der Parametrierung von Automatisierungsgeraeten zum Beispiel zur Steuerung und Ueberwachung von Stromnetzen wird fuer die Dateneingabe ein Verfahren benoetigt, das die Beschreibung der Eigenschaften von Objekten unterstuetzt. Diese Objekte koennen vorab eine unbestimmte Anzahl an gleichartigen Unterelementen besitzen. Alle Bestandteile des Stromnetzes sowie deren Eigenschaften muessen dabei beschrieben und bezueglich ihrer Parameter festgelegt werden, wobei die Netzbestandteile, wie zum Beispiel Leitungen oder Transformatoren, aus einem oder mehreren Unterelementen bestehen koennen. Ziel ist es, den Benutzer bei der Dateneingabe bestmoeglich zu unterstuetzen, um Fehleingaben zu vermeiden und um eine hohe Effizienz bezueglich der Dateneingabe zu erreichen.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 48% of the total text.

Page 1 of 3

Integrierte Eigenschaftsanzeige mit kontextbezogenem Hinzufuegen und Entfernen von Unterelementen

Idee: Dr. Klaus-Martin Graf, DE-Nuernberg; Sonja Auer, DE-Nuernberg; Juliane Rettner, DE- Nuernberg; Axel Fischer, DE-Nuernberg; Frank Landsgesell, DE-Nuernberg

Bei der Parametrierung von Automatisierungsgeraeten zum Beispiel zur Steuerung und Ueberwachung von Stromnetzen wird fuer die Dateneingabe ein Verfahren benoetigt, das die Beschreibung der Eigenschaften von Objekten unterstuetzt. Diese Objekte koennen vorab eine unbestimmte Anzahl an gleichartigen Unterelementen besitzen. Alle Bestandteile des Stromnetzes sowie deren Eigenschaften muessen dabei beschrieben und bezueglich ihrer Parameter festgelegt werden, wobei die Netzbestandteile, wie zum Beispiel Leitungen oder Transformatoren, aus einem oder mehreren Unterelementen bestehen koennen. Ziel ist es, den Benutzer bei der Dateneingabe bestmoeglich zu unterstuetzen, um Fehleingaben zu vermeiden und um eine hohe Effizienz bezueglich der Dateneingabe zu erreichen.

Bisher werden alle Objekte und deren Unterelemente in einer Baumstruktur dargestellt, wie sie in der Abbildung 1 im linken Bildbereich zu sehen ist. Die Anzeige der Eigenschaften erfolgt separat fuer jedes der Unterobjekte im rechten Bildbereich. Der Benutzer kann die Anzahl der Unterobjekte durch ein Kontextmenue variieren. Dabei waehlt er per Mausklick ein Objekt oder Unterobjekt im Baum aus. Nachteile dieser Loesung bestehen darin, dass die Navigation zwischen den Unterelementen aufwendig ist, dass der Benutzerfokus staendig zwischen der Baumstruktur und den Eigenschaften wechselt und dass die separate Anzeige der Eigenschaften von einzelnen Unterelementen keinen direkten Vergleich der Eigenschaften ermoeglicht.

Im Folgenden wird eine Loesung vorgeschlagen, bei der eine integrierte Darstellung der Eigenschaften aller Unterelemente eines Objektes ermoeglicht wird. Dabei werden kontextbezogene Buttons verwendet, um die Anzahl der Unterelemente beeinflussen zu koennen. Da diese im direkten Zusammenhang mit dem zu entfernenden bzw. hinzuzufuegenden Unterelement stehen, muessen sie richtig platziert sein. Die Abbildung 2 zeigt die integrierte Darstellung der Objekteigenschaften und seiner Unterelemente am Beispiel einer Stromleitung. Das Objekt "Leitung" besteht aus allgemeinen Eigenschaften, in dem gezeigten Beispiel aus "Name", "Phases" und "Description", sowie aus einem oder mehreren Unterelementen, den Segmenten. Die Segmente werden in diesem Beispiel durch die Eigenschaften "Laenge" und "Leitungstyp" beschrieben. Der Nutzer kann die Anzahl der Segmente direkt in der Eigenschaftsanzeige beeinflussen. Die Reihenfolge der Segmente ist hierbei von Bedeutung. Das Objekt besitzt drei wesentliche Buttons, einen zum Loeschen von Segmenten und jeweils einen um entweder vor oder nach dem bereits vorhandenen Se...