Browse Prior Art Database

Verfahren zur Bestimmung der optimalen Dominante in der medizinischen, roentgenbasierten Bildgebung

IP.com Disclosure Number: IPCOM000179127D
Original Publication Date: 2009-Feb-26
Included in the Prior Art Database: 2009-Feb-26
Document File: 2 page(s) / 160K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Die Geraete, die bei roentgenbasierten Bildgebungsverfahren eingesetzt werden, bestehen ueblicherweise aus folgenden Komponenten. Eine meistens punktfoermig ausgefuehrte Roentgenquelle emittiert Strahlung. Die Strahlung wird ueblicherweise radialsymmetrisch emittiert. Nachdem die Strahlung den Patienten erreicht hat, werden die nicht absorbierten Strahlen in einem Bildempfaenger aufgefangen. Ueblicherweise besitzen diese Geraete eine automatische Belichtungsregelung fuer eine staendige Anpassung der Bestrahlungsparameter Roehrenspannung, Roehrenstrom, Belichtungszeit und Vorfilterung. Dabei wird die Dosis der Strahlung auf dem Bildempfaenger gemessen. Bisher existieren fuer die Messung der Dosis folgende Moeglichkeiten: 1. Eine Dosismesskammer wird vor dem Bildempfaenger angebracht. Die Groesse und Position der Messkammer sind an die jeweilige Anwendung angepasst. Die in diesem Messfeld ermittelte Dosis wird schliesslich an die Belichtungsregelung weitergegeben.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 53% of the total text.

Page 1 of 2

Verfahren zur Bestimmung der optimalen Dominante in der medizinischen, roentgenbasierten Bildgebung

Idee: Dr. Philipp Bernhardt; DE-Forchheim

Die Geraete, die bei roentgenbasierten Bildgebungsverfahren eingesetzt werden, bestehen ueblicherweise aus folgenden Komponenten. Eine meistens punktfoermig ausgefuehrte Roentgenquelle emittiert Strahlung. Die Strahlung wird ueblicherweise radialsymmetrisch emittiert. Nachdem die Strahlung den Patienten erreicht hat, werden die nicht absorbierten Strahlen in einem Bildempfaenger aufgefangen. Ueblicherweise besitzen diese Geraete eine automatische Belichtungsregelung fuer eine staendige Anpassung der Bestrahlungsparameter Roehrenspannung, Roehrenstrom, Belichtungszeit und Vorfilterung. Dabei wird die Dosis der Strahlung auf dem Bildempfaenger gemessen. Bisher existieren fuer die Messung der Dosis folgende Moeglichkeiten:

1. Eine Dosismesskammer wird vor dem Bildempfaenger angebracht. Die Groesse und Position der Messkammer sind an die jeweilige Anwendung angepasst. Die in diesem Messfeld ermittelte Dosis wird schliesslich an die Belichtungsregelung weitergegeben.

2. Die Helligkeitsverteilung des eigentlichen Bildes des Bildempfaengers wird ausgewertet. Da bei dieser Methode die gesamte lokale Dosisverteilung ermittelt wird, koennen die Messfelder mithilfe Software dynamisch angepasst werden. Ein ueblicherweise eingesetztes Verfahren ist das Histogramm-Verfahren, wo fuer alle Bildpunkte ein Histogramm berechnet wird. Ansch...