Browse Prior Art Database

Einparkhilfesystem mit Bodenabstandskontrolle

IP.com Disclosure Number: IPCOM000179314D
Publication Date: 2009-Feb-12
Document File: 1 page(s) / 32K

Publishing Venue

The IP.com Prior Art Database

This text was extracted from a Microsoft Word document.
This is the abbreviated version, containing approximately 57% of the total text.

Einparkhilfesystem mit Bodenabstandskontrolle

Heutige Strassenfahrzeuge sind haeufig serienmaessig mit einer Einparkhilfe ausgestattet. Diese unterstuetzt den Fahrer beim Steuern des Fahrzeuges in eine Parkluecke durch akustische und/oder visuelle Informationen ueber die direkte Umgebung des Fahrzeuges. Derartige Einparkhilfesysteme nutzen Sensoren, um die Umgebung zu analysieren und erkennen Hindernisse im Umfeld des Fahrzeuges. Kommt das Fahrzeug beim Einparkprozess einem solchen erkannten Hindernis zu nahe, wird dies dem Fahrer akustisch und/oder visuell signalisiert.

Problematisch bei den bekannten Einparkhilfesystemen ist, dass einige Hindernisse nicht als solche von dem System  erkannt werden. Haeufig sind die Sensoren derart ausgelegt, dass sie vorrangig andere parkende Fahrzeuge oder grosse Hindernisse vor und hinter dem Fahrzeug erkennen und anzeigen. Ist beispielsweise hinter dem Fahrzeug ein Hindernis in Form einer Stufe, die nach unten fuehrt, wird dies haeufig nicht erkannt und deshalb nicht an den Fahrer uebermittelt. In diesem und aehnlichen Faellen besteht ein erhoehtes Unfallrisiko.

Als neuartige Loesung des beschriebenen Problems wird vorgeschlagen, Einparkhilfesysteme derart zu erweitern, dass Hoehenaenderungen im Bodenbereich vor und hinter dem Fahrzeug erfasst und als Hindernisse erkannt werden. Wird vom Einparkhilfesystem eine schlagartige Aenderung der Hoehe vor oder hinter dem Fahrzeug festgeste...