Browse Prior Art Database

Tracking von biometrischer Spracherkennung

IP.com Disclosure Number: IPCOM000181454D
Published in the IP.com Journal: Volume 9 Issue 4B (2009-04-27)
Included in the Prior Art Database: 2009-Apr-27
Document File: 1 page(s) / 63K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Momentan wird die Bildsystembedienung per Sprachsteuerung an einem Angiographiesystem evaluiert. Zum Einsatz kommt hierbei die so genannte „Very Smart Recognizer (VSR) Technologie“ und ein Array-Mikrofon. Erste Ergebnisse weisen ca. 98 % Befehlserkennungsrate auf, vorausgesetzt der Bediener spricht deutlich, laut und nicht zu weit vom eingesetzten Array-Mikrofon entfernt die Befehle aus, um die Funktionen zu selektieren. Dies kann nicht immer vorausgesetzt werden, so dass die Erkennungsrate der Sprachsteuerung noch verbessert werden sollte, um die Fehlerrate so gering wie moeglich zu halten.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 74% of the total text.

Page 1 of 1

Tracking von biometrischer Spracherkennung

Idee: Lars Neuefeind, DE-Erlangen

Momentan wird die Bildsystembedienung per Sprachsteuerung an einem Angiographiesystem evaluiert. Zum Einsatz kommt hierbei die so genannte "Very Smart Recognizer (VSR) Technologie" und ein Array-Mikrofon. Erste Ergebnisse weisen ca. 98 % Befehlserkennungsrate auf, vorausgesetzt der Bediener spricht deutlich, laut und nicht zu weit vom eingesetzten Array-Mikrofon entfernt die Befehle aus, um die Funktionen zu selektieren. Dies kann nicht immer vorausgesetzt werden, so dass die Erkennungsrate der Sprachsteuerung noch verbessert werden sollte, um die Fehlerrate so gering wie moeglich zu halten.

Die Erkennungsrate von VSR in Kombination mit einem Array-Mikrofon kann verbessert werden, indem der Sprecher getrackt und somit die Ausrichtung des Array-Mikrofons optimiert wird. Das Tracking kann mittels passiver Marker, die mit einer reflektierenden Folie beschichtet sind, sowie einer optischen Navigationskamera ermoeglicht werden (siehe Abbildung 1).

Neben der Positionsuebermittlung kann zusaetzlich ein biometrisches Erkennungsverfahren fuer die Stimme eingesetzt werden, um die Erkennungsrate zu steigern. Des Weiteren kann dieses Verfahren dazu genutzt werden, ein Zugriffsmanagement bereitzustellen, also im Prinzip eine Zugriffsrechtevergabe, die an das biometrische Stimmbild...