Browse Prior Art Database

Automatische Arretierung einer Gefuehlsraste

IP.com Disclosure Number: IPCOM000182533D
Published in the IP.com Journal: Volume 9 Issue 5B (2009-05-27)
Included in the Prior Art Database: 2009-May-27
Document File: 2 page(s) / 44K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Zur Befestigung von Roentgenstrahlern kommen meist Deckenstative zum Einsatz. Diese ermoeglichen eine freie Positionierung des Roentgenstrahlers im Raum, so dass dieser sich in drei Achsen translatorisch und in zwei Achsen rotatorisch bewegen kann. Zum Feststellen der Drehachsen verwendet man elektronisch betaetigte Bremsen. Zur schnellen und sicheren Findung von Grundpositionen der Drehachsen verwendet man eine sogenannte Gefuehlsraste, die bei Winkeln von 0°, 90° und -90° selbststaendig einrastet. Da es waehrend der Rastung zu Pendelbewegungen kommt, kann es durch vorzeitiges Aktivieren der Bremse zu einer Fehlpositionierung des Roentgenstrahlers kommen (siehe Abbildung 1). Ein selbstaendiges Einrasten ist nicht moeglich, da die Rastkraefte meist geringer als die Bremskraefte sind. Zur sicheren Positionierung muss daher die Position des Roentgenstrahlers ueber eine Anzeige ueberprueft werden. Bei einer Fehlpositionierung muss die Bremse erneut geloest werden, bis die Raste korrekt eingerastet ist. Geschieht die Ueberpruefung nicht, so bleibt die Fehlpositionierung unbemerkt.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 53% of the total text.

Page 1 of 2

Automatische Arretierung einer Gefuehlsraste

Idee: Markus Prechtl, DE-Kemnath; Stefan Hesl, DE-Kemnath

Zur Befestigung von Roentgenstrahlern kommen meist Deckenstative zum Einsatz. Diese ermoeglichen eine freie Positionierung des Roentgenstrahlers im Raum, so dass dieser sich in drei Achsen translatorisch und in zwei Achsen rotatorisch bewegen kann. Zum Feststellen der Drehachsen verwendet man elektronisch betaetigte Bremsen. Zur schnellen und sicheren Findung von Grundpositionen der Drehachsen verwendet man eine sogenannte Gefuehlsraste, die bei Winkeln von 0°, 90° und -90° selbststaendig einrastet. Da es waehrend der Rastung zu Pendelbewegungen kommt, kann es durch vorzeitiges Aktivieren der Bremse zu einer Fehlpositionierung des Roentgenstrahlers kommen (siehe Abbildung 1). Ein selbstaendiges Einrasten ist nicht moeglich, da die Rastkraefte meist geringer als die Bremskraefte sind. Zur sicheren Positionierung muss daher die Position des Roentgenstrahlers ueber eine Anzeige ueberprueft werden. Bei einer Fehlpositionierung muss die Bremse erneut geloest werden, bis die Raste korrekt eingerastet ist. Geschieht die Ueberpruefung nicht, so bleibt die Fehlpositionierung unbemerkt.

Bei vollmotorischen Ausfuehrungen des Deckenstativs wird die gewuenschte Position nach dem Aktivieren der Bremse automatisch angefahren, sofern der Strahler in einem vorgegebenen Bereich neben der Grundposition steht.

Es wird vorgeschlagen fuer...