Browse Prior Art Database

Kederschneidevorrichtung

IP.com Disclosure Number: IPCOM000184145D
Published in the IP.com Journal: Volume 9 Issue 6B (2009-06-25)
Included in the Prior Art Database: 2009-Jun-25
Document File: 1 page(s) / 36K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Fuer verschiedenste Anwendungen, wie beispielsweise bei Dichtlippen, kommen so genannte Keder zum Einsatz. Um einen vorhandenen Keder weicher und flexibler zu gestalten ist es ueblich, diesen an einer bestimmten Stelle mit einem Laengsschnitt zu versehen. Ein gleichmaessiger, paralleler Schnitt laesst sich jedoch mit Standardwerkzeugen nur schwierig erreichen und ist zudem sehr zeitaufwendig.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 100% of the total text.

Page 1 of 1

Kederschneidevorrichtung

Idee: Peter Gruber, DE-Erlangen

Fuer verschiedenste Anwendungen, wie beispielsweise bei Dichtlippen, kommen so genannte Keder

zum Einsatz. Um einen vorhandenen Keder weicher und flexibler zu gestalten ist es ueblich, diesen an

einer bestimmten Stelle mit einem Laengsschnitt zu versehen. Ein gleichmaessiger, paralleler Schnitt

laesst sich jedoch mit Standardwerkzeugen nur schwierig erreichen und ist zudem sehr zeitaufwendig. Zur Loesung dieses Problems wird eine Schneidevorrichtung vorgeschlagen, die den Keder genau

positioniert und entsprechend parallel fuehrt (siehe Abbildung 1). Dadurch laesst sich ein

gleichmaessiger und paralleler Schnitt realisieren. Aufgrund der festen Position des Keders in der

Schneidevorrichtung laesst sich die Wiederholungsgenauigkeit verbessern.

Vorteil der vorgeschlagenen Loesung ist ein gutes Schnittergebnis bei vereinfachter Handhabung.

Abbildung 1: Vorschlagsgemaesse Schneidevorrichtung

© SIEMENS AG 2009 file: 2009J07305.doc page: 1

[This page contains 3 pictures or other non-text objects]